Besondere Kinos Berlin

Sonderkinos Berlin

Der Film und Berlin - eine eng verwobene Liebesgeschichte! Verleihen Sie Ihrer Feier einen ganz besonderen Rahmen: Ein separates Foyer wurde für einen gelungenen Start oder einen stilvollen Abschluss dieses besonderen Kinoerlebnisses geschaffen: Erleben Sie Kultur und haben Sie eine besondere soziokulturelle Bedeutung. Nachfolgend finden Sie eine Liste aller derzeit in den Berliner Kinos gezeigten Filme.

Film & Co: 13 ganz besondere Kinos in Berlin

Nachtkino, Filmserien aus entfernten Staaten, ein Hochhauskino: Berlin ist Deutschlands Filmmetropole mit mehr als hundert Kinos und knapp 300 Sälen. In Berlin haben wir 13 ganz besondere Kinos ausgewählt, die einen Ausflug lohnen. "Das ist kein Kino", steht in großen Lettern auf der Vorderseite der b-ware!

In der Tat ist es kein Film im herkömmlichen Sinne: Hier werden vergessene und verlorene Dinge vorgeführt - alles, was weit weg vom Alltag ist. Der Film am Kreuzberger Kottbusse Damm ist das ýlteste in Deutschland. Der Film widmet sich vor allem speziellen Spiel- und Dokumentarfilmen, immer wieder auch über Berlin.

Außerdem finden hier das Pornfilmfest, das Punkfilmfest und das Spanish Film Festival Berlin statt. Die Intimes-Kinos an der Anschlussstelle Boxhagener/Niederbarnimstraße in Friedrichshain sind winzig, behaglich und gemütlich: Europa- und Amerikaproduktionen mit anspruchsvollem 70er-Jahre-Design werden in Wohnzimmer-Atmosphäre vorgeführt, Kinderfilm-Klassiker werden am Nachmittag inszeniert. Der Kinosaal mit dem markanten Neonschriftzug wurde 1909 unter dem Titel "Lichtspiele des Ostens" als typischer Einzelhandelskino ins Leben gerufen.

Schon damals war es eines der kleinen Berliner Kinos und wurde von Anfang an "Intimes Theater" genannt. Im dritten und fünften Obergeschoss eines Gebäudes in Kreuzberg am südlichen Stadtrand ist das Sputnik-Kino gut verborgen. "Das höchste Berliner Kino" wurde 1984 ins Leben gerufen und hat einen ganz besonderen Reiz: Die Halle 1 hat neun Reihen aus Ziegelsteinen statt regulärer Kinobestuhlung, die Halle 2 eine Wohnatmosphäre.

Spautnik präsentiert junge europäische und deutsche Filme, Film-Kunst und Independent-Kino sowie Dokumentation. Vor allem der Ausblick von den Balkons der Filmbar über die Berliner Dachterrassen ist zu empfehlen. Bedeutende Sportveranstaltungen und kurze Filme werden in der Kneipe vorgeführt. Hier spielen DJ' s zu speziellen Daten, auch kleine Konzertveranstaltungen werden angeboten. Der " Lichtlick " im Berliner Stadion ist mit 32 Sitzplätzen eines der kleinen Kinos, aber mit einem umfangreichen Angebot an laufenden Kinofilmen, Reportagen und Dokumentationen.

Es werden auch politische Inszenierungen präsentiert. Seit 1994 gibt es das Kinosaal im alten Metzgereigebäude im alten Gebäude des Hauses an der Richard-Sorge-Str. (ehemals Potsdamer Platz ) in Friedrichshain: die sogenannten Lichtpiele (Tilsiter Lichtspiele). Ein ausgeklügeltes und ungewöhnliches Rahmenprogramm ist zu sehen.

Mit der letzten Vorführung um 24 Uhr sind die Berliner Kinos der Berliner Fernsehsender eines der wenigen Kinos, die noch um 24 Uhr zu sehen sind. Im Jahr 2012 haben die Tilsit Lichtpiele ein weiteres Kinosaal eröffnet: Wenige Gehminuten vom Ostenkreuz ist das Future Cinema auf dem Areal des früheren Defa Film Camps der Stadt.

Aber nicht nur ein Film, sondern ein kulturelles Zentrum ist die Zukunft: Hier werden Theatervorstellungen und Live-Konzerte veranstaltet. In der Sommersaison werden die Werke im Freilichtkino von Pompeji inszeniert. Im Zweiten Weltkrieg blieben die Kinos intakt. Am Mittwoch werden die Spielfilme in ihrer Originalsprache mit deutscher Untertitelung wiedergegeben. An diesem Tag sind außerdem, meistens mit 35mm-Filmkopien, namhafte und kaum bekannt gewordene deutsche Kinofilme aus den 1930er und 1940er Jahren zu bewundern.

Das Kinopalast in der Bleibtreustraße wurde 1971 eingeweiht und 2012 umgestaltet. Außerdem werden regelmässig kurze Filme ausgestrahlt. Die Filmproduzenten Tanja und Regina Ziegler betreiben das Theater seit 2011. Im Jahr 2007 wurde das kleinere Kinos durch einen Feuer zerstört, im Jahr 2008 wurde es wieder eroeffnet. Das Capitol Dahlem befindet sich im südwestlichen Teil der Innenstadt, eingebettet zwischen Museum, Nobelvilla und Freier Hochschule.

Sie liegt in der mit Wildwein überwachsenen ehemaligen Reichsfilmhalle des Präsidenten Carl Froelich, in der ein Vorführraum errichtet wurde. Vor allem neue Spielfilme werden im alten Villenkino gezeigt: kyrillische Zeichen schmücken das Krokodilkino und geben ihm ein wenig östlichen Charme. Die Spezialität in films from Russia and Eastern Europe.

Das 2004 als "Kino für den sowjetischen Film" eingeweihte Gebäude ist inzwischen zu einem Special-Interest-Kino für osteuropäische Kinofilme geworden. Zahlreiche Werke werden in der Originalfassung mit Untertitelung, teilweise aber auch in deutscher Sprache wiedergegeben. In der Parterre des Kinos im Parterre des Hauses gibt es ein Cafe mit mehreren Fachmagazinen und Kinobüchern zum Schmökern und Kauf.

Hinter einem rotem Schleier verbirgt sich im Weinkeller das aktuelle Kinos. Es werden Dokumentationen und ausgesuchte Filmserien ebenso vorgeführt wie der Ort des Verbrechens, die Oscarnacht oder Fußball. Wegbeschreibung: U Eberswalderstraße oder Schoenhauser Straße, S-Prenzlauer Straße, Tram M10 Husemannstr./Schliemannstr. Die obere Baumbrücke war bereits Schauplatz vieler bekannter Filme. Franka Potentes Weg führte über Berlin in Tom Tykwers "Lola-Lauf" und natürlich über die schöne Kreuzberger und Friedrichshainer Brücke.

Franka Potentes Partie mit Hollywood-Star Matt Damon war Maria Helena Creutz in dem Krimi "Die Burg Identität", dessen Folge "Die Burg Verschwörung" zum Teil in Berlin mitgespielt wurde. Diane Kruger, eine weitere Darstellerin aus Deutschland, schaffte es nach Hollywood und filmte zusammen mit dem Regisseur und Regisseur in Berlin den Kinofilm "Unknown Identity", unter anderem vor dem Brandenburger Tor. 2.

Eine Filmszene des Filmes "Der Komplex Bär Meinhof" wird am 10. August 2007 vor der Deutsche Oper Berlin inszeniert. Unweit davon, am zweiten 6. 1967, wurde der Schüler Benno Ohnesorg von dem Polizeibeamten Karl-Heinz Kurras bei einer Demonstration gegen den damals stattfindenden Schah von Persien umgebracht.

In 80 Tagen um die Welt" sorgte Berlin erneut für internationale Medien. Am Anfang sieht man den Markt im Zentrum der Innenstadt. Ein bedeutender Ort für den Kinofilm "Walküre" ist der sogenannte Brennpunkt des Bendlerblocks im Tiergarten. Im Jahr 2009 drehte die ARD acht Geschichten der Gebrüder Grimm - "Rapunzel" mit der Darstellerin Suzanne von Borsody wurde auf Schloß Friedrichsfelde im Berlin Tierpark inszeniert.

Aus der fünften Saison von "Homeland": Saul aka Mandy Patinkin am Berlin-Dachmarkt.

Mehr zum Thema