Kino Stuttgart er ist wieder da

Das Kino Stuttgart ist wieder da.

Alle Stuttgarter Kinos, in denen "Er ist wieder da" in der aktuellen Spielwoche läuft. Das, was dabei herauskam, ist ab Donnerstag im Kino zu sehen. Der Film ist ebenso ehrenhaft wie hoffnungslos. Es gibt gerade einen Film im Kino, der eine Satire sein will. Jetzt gibt es einen ersten Teaser für den Film.

Wieder in Stuttgart.

Überblick über alle Stuttgart Kino, in denen "Er ist wieder da" in der laufenden Spielewoche zu sehen ist. Durch Anklicken des Kinonamens gelangen Sie sofort zum vollständigen Kinoprogramm des betreffenden Theaters. Klicken Sie hier, um das aktuelle Kinoprogramm für alle Stuttgart zu sehen. In der laufenden Periode (17.07.2018 - 23.07.2018) gibt es für "He is back" keine Termine mehr.

All die Informationen und Orte, wo er im Moment wieder im Spiel ist. In allen Stuttgarter Filmen und Lichtspielhäusern wird das komplette Programm der Landeshauptstadt gezeigt. Gehen Sie mit der Kino-Suche für alle Orte in Deutschland ins Programm.

Eine wahnsinnig heimtückische Parodie nach einem Bestseller, in dem Adolf Hitler 70 Jahre nach seinem Tode Deutschland wiedererobern will.

Eine wahnsinnig heimtückische Parodie nach einem Bestseller, in dem Adolf Hitler 70 Jahre nach seinem Tode Deutschland wiedererobern will. Keiner ist mehr überrascht als Adolf Hitler selbst, als er plötzlich in einem Garten in Berlin wieder zu Bewusstsein kommt: Er hatte sich sogar 70 Jahre zuvor verurteilt. Verärgert tappt der Fuhrer durch ein Deutschland, das sich seit seiner letzten Begegnung geändert hat.

Auch Deutschland ist verärgert, wenn es die GrößenFaZ wieder auf den Strassen sieht.

He's back - Filmtrailer und Rezension des Films - Acom Service Kino

Hier sollen Adolf Hitler und seine Partnerin Eva Braun nach ihrem Suizid am 3. Mai 1945 niedergebrannt worden sein. "He is back" ist die Adaption von Timur Vermes' gleichnamigem sensationellen Erfolg von David Wnendt. Das von Christoph Maria Herbst aufgenommene Hörspiel zählt zum absoluten Klassiker.

Wnendt, viel beachteter Produzent des Filmes "Kriegerin" über die Neonaziszene und die skandalöse Verfilmung "Feuchtgebiete", wäre aber nicht Wnendt, wenn er das Modell nicht ein paar Volt weiter drehen würde. Hitler, der wieder erwacht ist, macht auch eine beeindruckende Laufbahn als Fernsehstar, weil man ihn als begabten, verrückten Komiker sieht.

Aber der ab dem kommenden Wochenende in den einheimischen Filmtheatern zu sehende Streifen spiegelt vor allem das Interesse des Publikums wider. Wie sich das Deutschland von heute einen neuen Herrscher nimmt, wie man ihn bequem aus der "Volksseele" nennen kann. "Es war mir ein Anliegen, die Wirklichkeit in den Kinofilm einzubringen, um etwas über unsere gegenwärtige gesellschaftliche Situation zu sagen", sagt Wnendt.

Der 1968 in Stuttgart geborene Schlossschauspieler Oliver Masucci unternimmt mit seinem Hauptschauspieler eine Zeitreise durch Deutschland und läßt ihn als Hitler-Doppelgänger zu den Menschen auf der Strasse sprechen: dem Pensionisten, den Erwerbslosen, dem Hundezüchter und dem bayrischen Bergbauer. Die Filmemacher haben 380 Arbeitsstunden Material von dieser Fahrt mitgenommen - und ein Teil davon kann als dokumentarischer Block im Dokumentarfilm gesehen werden.

Einen Marsch in das Hauptquartier der NPD zum Beispiel, bei dem Hitler die lahmen Truppen dort herausschreit, kann man nur als Fälschung anerkennen, weil der Parteiführer Pear genannt wird. Wendts fiktive Erzählung handelt auch davon, wie gut ein Adolf Hitler noch oder wieder in unser Gefüge einpasst.

Auf dem privaten Fernsehsender MyTV, Fabian Sawatzki (Fabian Busch), der gerade gejagt wurde, erkennt Christoph Sensenbrink (Christoph Maria Herbst), Abteilungsleiterin, und Katja Bellini (Katja Riemann), die energiebewusste Programmleiterin, etwa zur gleichen Zeit, welches Markt- und Quotenpotential dieser aus dem Nichts entstandene Joker mit der summenden Hitlerstimme hat - ein bitteres Klopfen und Prickeln um ihn herum ist.

Die endgültige Unschärfe der Levels wird letztendlich durch den Staatsstreich ermöglicht, ein Notizbuch über Hitlers Wiederkehr in die weite Ferne zu drehen - ein Dokumentarfilm im Kino und jeder Mensch begegnet sich zweifach.

Mehr zum Thema