Kino Cannstatt

Cannstatt-Kino

Adresse, Kontaktdaten, Öffnungszeiten und FAQ zum Thema Kino in Bad Cannstatt (Baden-Württemberg). WIE GESTERN IN HEUTE. Die aktuelle Kinoprogramm für Stuttgart: Welcher Film läuft wann in welchem Kino? Worte in seinen Texten, zum Beispiel in seinem Stück "Leben wie im Kino". Der Automarkt im Autokino Stuttgart Kornwestheim.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte>[Edit">Edit | | | Quellcode bearbeiten]>

Die Stadt Untertürkheim ist einer der Stadtteile Stuttgarts am Neckar, der von Obertürkheim, Bad Cannstatt, Obertürkheim, Bad Cannstatt und der benachbarten Gemeinde Fellbach umrahmt wird. Die erste Württemberger Bahn fuhr am Abend des Jahres 1845 auf dem Abschnitt der Mittelbahn von Cannstatt nach Untertürkheim. 1889 eröffnete die Firma STRAUS & CIE. aus Cannstatt ihre Produktion in Untertürkheim.

Im Jahre 1898 zog die 1857 von Ernst Staengel in Stuttgart begründete Kakao- und Schokoladenmanufaktur Staengel & Ziller mit dem Namen "Eszet" nach Untertürkheim. Schon 1903 ließ sich die Autofabrik in Untertürkheim nieder, da ihr Motorwerk im Nachbarort Cannstatt niedergebrannt war und damit der zweite Produktionsstandort der Daimler-Motoren-Gesellschaft wurde.

Im Jahre 1902 kauften die Vereinigte Seifenfabriken Stuttgart einen Waschplatz in der Nähe des Bahnhofs Untertürkheim, wo der Baumeister Philipp Jakob Manz große Bauten für die Seifenkessel errichten ließ. In Untertürkheim wurde bis 1933 die Seife "Feurio" hergestellt. Seit 1928 wird in Untertürkheim gegenüber dem Hauptbahnhof die 1907 von Eugen Bauer in Stuttgart gegründete Gesellschaft "Kino-Bauer", ehemals weltgrößter Produzent von Amateur- und Kinoprojektoren, inszeniert.

Im Jahre 1932 wurde die Firma von der Robert Bosch Gesellschaft ("Bosch-Photokino") aufgekauft, zu Beginn der 80er Jahre wurde die Herstellung von Projektoren aufgegeben und 1992 wurde der Bereich Photokino aufgelassen. Die Firma Automobilbau Hurst von Arthur Friedrich Hurst aus Stuttgart hat 1946 mit der Herstellung von "Hurst 250"-Automobilen begonnen.

In Untertürkheim wurde im Frühsommer 1949 die Fertigung aufgenommen. Zu Untertürkheim zählt der nord-östliche Teil des Seehafens Neckar (Ölhafen). Im Zuge der Regierungsreform des Bundeslandes Württemberg 1818 wurde Untertürkheim Teil des Oberamtes Cannstatt und damit des Neckarkreises. Das Weindorf wurde am 11. März 1905 mit Cannstatt und Stuttgart verschmolzen. Mit der Teilung der Landeshauptstadt Stuttgart 1956 wurde der Landkreis Untertürkheim mit dem Landkreis Rotenberg und dem Landkreis Rotenberg, der am 11. März 1931 in den neuen Landkreis Untertürkheim eingegliedert wurde, zusammengeführt.

Mit der Neuordnung der Bezirke Stuttgart zum Stichtag des Jahres 2001 wurde der Bezirk Untertürkheim in die Bezirke Benz- viertel, Braunschweig, Flohberg, Gehrenwald, Lindenschulviertel und Untertürkheim untergliedert. Seitdem hat das Untertürkheimer Gemeindehaus acht Bezirke des Landkreises Untertürkheim bewirtschaftet. Der Trägerverein betreibt das städtische Schwimmbad Untertürkheim. Im Jahre 1927-29 wurde das unter Denkmalschutz stehende "Schwimm-Stadion" in Untertürkheim von den Baumeistern Paul Bonatz und Friedrich Eugen Scholer im Namen der Landeshauptstadt Stuttgart für die Deutschen Turnfestspiele 1933 erbaut.

Mit der evangelischen Rotenberger Dorfkirche, einer schwäbischen Barockkirche mit dem längsten Brückenturm Stuttgarts aus dem Jahr 1754, dem 1400 m langen Viadukt Neckartal Untertürkheim, werden der Güterzugbahnhof Untertürkheim in ca. zwanzig Höhenmetern, das Daimler-Gelände und der Neckar zum Stuttgart-Wangener Großhandelsmarkt durchquert. Ein Denkmal des Bildhauers Bernhard Heiliger auf dem Gelände des Mercedes-Benz Werks in Untertürkheim gedenkt seit 1989 der rund zwanzigtausend nach Deutschland deportierten und in den verschiedenen Werken des Konzerns zur Arbeit gezwungenen Menschen aus zahlreichen Ländern.

Von 1899 bis 1902 wurde das erste städtische Wasser- und Dampfkraftwerk Württembergs auf dem aufgestauten Neckar, gegenüber dem Hauptbahnhof Untertürkheim, erbaut. Seit 1923 steht das Untertürkheim -Sperrwerk im nördlichen Teil des Neckars; die 110 Meter lange Doppelkammer-Schleuse wurde 1958 an die Hafenöffnung angebaut, die seither der Binnenschiffahrt diente. Seit 1899 hat Untertürkheim eine eigene tägliche Zeitschrift, die sogenannte UTZ.

Heute arbeitet sie als Stuttgart Local Edition zusammen mit der Canstatter Tageszeitung mit der Bechtle-Verlag. Der Kreisbeirat Untertürkheim hat aufgrund der Einwohnerzahlen des Stadtteils 12 volle und ebenso viele Vizedirektoren. Nach den Kommunalwahlen 2014 galt folgende Sitzverteilung: Eduard Fiechtner (1843-1922), Schultheiß, erhielt am 15. November 1904 die Ehrenbürgerschaft der Kommune Untertürkheim anlässlich ihres 5.

Mitverantwortlich für den Abschluss des Kaufvertrages mit der Daimler-Motoren-Gesellschaft im Jahr 1900 für die Baustelle des neuen Motorenwerks in Untertürkheim. Im Jahre 1926 wurde Alexander Beutter (1862-1952), Pastor und Musikwissenschaftler, die Ehrenbürgerschaft der Stadt Rotenberg verliehen. Herrmann Zaiss (*, 03. Sept. 1889 in Untertürkheim; , 19. Nov. 1958) war einer der wichtigsten Heil-Evangelisten Deutschlands.

1922 eröffnet Hermann Scheihing (*15. bis 1890 in Untertürkheim; 1926 ) eine Mechanikwerkstatt in Unterertürkheim, aus der die Fa. "UT Motoren- und Fahrzeugbau" hervorgeht, die dort bis 1926 die Krafträder der Automarke "UT" produziert. Der ehemalige Fußballclub erster und zweiter Klasse hat mit der Sport-Gemeinschaft 07 Unterertürkheim seinen Hauptsitz im Stadtteil.

Der 1907 unter dem damaligen SpVgg Untertürkheim gegründete Club war von 1940 bis 1941 und von 1944 bis 1945 ein erstklassiger Vereinsstandort. In Untertürkheim ist der V. gegr. 1888/99 mit seinen 1600 Mitgliedsfirmen der grösste Vereinsstandort. Am vergangenen Julisonntag ziehen mehrere tausend Gäste durch die Untertürkheimer Weingärten zur "Untertürkheimer Weintour".

Untertürkheim. ? News from the building site | Neue Informationen und Neuigkeiten

Mehr zum Thema