Wohnungsbau Stuttgart

Wohnen Stuttgart

Im Neuen Schloss im Zentrum der Landeshauptstadt Stuttgart befindet sich das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnen Baden Württemberg. Re-Urbanisierung und Wohnungsbau in Stuttgart. Startseite " Wettbewerbe " Wohnen - Stuttgart. Aufenthaltstitel "A" (Vorregistrierungsdossier der Stadt Stuttgart). Hallschlag ist ein Stadtteil des Stuttgarter Stadtteils Bad Cannstatt.

Editorial zum Thema Wohnen: Die Wohnungspolitik schaut erst seit Jahren zu - Stuttgart

Es besteht kein Zweifel, dass es in der Stuttgarter Gegend einen Wohnungsmangel gibt. Also müssen neue Apartments entstehen - aber die richtige am rechten Ort, verlangt Thomas Durchdenwald. Kaum ein anderes Politikum hat in jüngster Zeit einen solchen Schwung erfahren wie die Wohnungsbaupolitik. Obwohl der CSU-Vorsitzende die Verantwortung für das Zuhause als ländliche Raumförderung begreift, macht das Paar von Bauen und Wohnen, wenn auch ungewollt, klar, dass das Haus mehr ist als ein wirtschaftliches Gut - es ist unser Hausdach, ein Haus, ein Ausdruck unseres Lebens.

Gleichzeitig ist das Leben so unterschiedlich wie die Lebenspläne und Lebensumstände in unserer Gemeinschaft. Die Schüler leben anders als die älteren, die Gastfamilien in einer anderen Stadt. Wer viel für Wohnraum ausgibt, ist besser dran als wer auf eine Aufenthaltsgenehmigung angewiesen ist.

Mit der 12-teiligen Reihe "Wohn(t)räume", die heute startet, präsentiert die StZ Menschen aus Stuttgart und dem Großraum rund um die Hauptstadt und ihre individuellen Lebens- und Wohnsituationen. Selbstverständlich kann und darf die politische Ebene nicht bestimmen, wie wir leben sollen. Auch in Stuttgart und den angrenzenden Großstädten ist das Wohnungsangebot, anders als in vielen Regionen, viel zu klein.

Zu wenig Häuser wurden errichtet und zu oft die falsch. Für Menschen mit niedrigem Lohnniveau ist es schwierig, einen Platz in der Großstadt mit ihren Angehörigen zu haben. Das ist für eine Gegend, die von diesen Menschen und von neuen Arbeitskräften abhängig ist, wenn sie ihren Reichtum erhalten will, ein Alarmsignal.

Seit Jahren wird die soziale und bezahlbare Wohnraumförderung von der politischen Seite beobachtet und in den Hintergrund gedrängt. Der Fokus liegt nun auf dem Landmangel, der das Land teurer macht und die Kosten in die Höhe treiben wird. Im Großraum Stuttgart kann der Wohnungsnot nicht effektiv begegnet werden, wenn keine zusätzlichen Bereiche im Innen- und Außenraum identifiziert werden.

Diese Intervention ist berechtigt, da nur so die Appartements mit dem grössten Engpass zustandekommen. Eine gute Verkehrsanbindung an Busse und Züge sollte gewährleistet sein, sonst werden wir mit dem Wohnungsbau von heute die verkehrstechnischen Probleme von morgen aufwerfen. Im Wohnungsbau gibt es erfreuliche Anzeichen für Fortschritte.

Es wird Jahre dauern, bis alles, was heute vorgesehen ist, erbaut ist. Wohnpolitik bleibt daher im Rampenlicht.

Mehr zum Thema