Wohnung zu Mieten Stuttgart

Mietwohnung Stuttgart

Luxuriöses Wohnen: Weshalb unsere Großstädte immer kostspieliger werden und was.... - Michail Voigtländer

Das Buch behandelt die aktuelle Entwicklung auf dem dt. Wohnungsmarkt. In vielen Fällen haben die Kauf- und Mietkosten bereits ein Niveau angenommen, das noch vor wenigen Jahren undenkbar war und das nun das Wohnen in großen Städten und gefragten Hochschulstädten immer kostspieliger macht. In diesem Zusammenhang wird das Gesprächsthema zunehmend gesellschaftspolitisch brisant. Immobilienökonomin Michael Voigtländer erklärt in allgemeiner Form die ökonomischen Zusammenhänge und spricht damit alle an.

Unter anderem untersucht er, ob es sich um eine Spekulationsblase oder einen realen Wohnraummangel handele und warum die Baukonjunktur nicht mit der Nachfragesituation Schritt hält. Welche Reaktionen sollte die Wohnungsbaupolitik haben? Zur Wiederherstellung des Gleichgewichts zwischen Anbieten und Abnehmen werden zehn Massnahmen vorgeschlagen, die den Arbeitsmarkt beleben könnten.

In Dresden verschlingen die Mietpreise mehr Lohn als in Leipzig.

In Dresden werden Fach- und Führungskräfte durch die Mietpreise mehr belastet als in Leipzig. Danach bezahlen Fach- und Führungskräfte mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 43.000 EUR 19% ihres Bruttojahreseinkommens für Unterbringungskosten. Laut den Bahnsteigen beträgt die durchschnittliche Monatsmiete (Median) 690 EUR für Appartements zwischen 80 und 100 qm.

Es wurde eine Last von 18% für Leipzig errechnet. Für eine Vergleichswohnung in der Stadt Pleiße würden Fach- und Führungskräfte mit einem Durchschnittsgehalt von 42500 EUR durchschnittlich 620 EUR ausgeben. München (27 Prozent) und Berlin (24 Prozent) haben die größten Einbußen. Fach- und Führungskräften wird in der bayerischen Hauptstadt eine Durchschnittsmiete von 1500 EUR bei einem Lohn von 66800 EUR gezahlt.

Im Bundeshauptstadtbezirk sind es 1000 EUR bei 50400 EUR Lohn. Der Studie zufolge ist sie in Dortmund (12 Prozent) und Essen (13 Prozent) am billigsten, wo zwischen 580 und 590 EUR für Gehälter von durchschnittlich 56200 und 55600 EUR zu zahlen sind. Die Stadt Dresden unterliegt der gleichen Last wie Stuttgart.

Bei einem Jahresgehalt von 65100 EUR sind dort jedoch 1030 EUR zu zahlen. Zwar mietet die traditionsgemäß teurere Bankenstadt Frankfurtam Main (1200 Euro), doch die hohe Vergütung im Finanzsektor erhöht den durchschnittlichen Bruttojahreslohn auf 67700 und damit auf den Spitzenwert unter den großen Metropolen Deutschlands.

Der Mietpreis muss dort 21% sein.

Mehr zum Thema