Wohnung Mieten in Stuttgart

Mieten Sie eine Wohnung in Stuttgart

Wohnmieten steigen weiter an Bundesweit stiegen die Neuvermietungen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4,5 Prozentpunkte auf 7,99 EUR/m2. Im Jahr 2016 lag die Steigerung bei 4,9 Prozentpunkten gegenüber dem Vormonat. Die Mieten der inserierten Apartments stiegen in mehr als 50 unabhängigen Orten und Kreisen um mehr als sechs Prozentpunkte. Mit einem Mietpreis von 16,65 EUR pro qm ist München nach wie vor die mit großem Vorsprung teurste Stadt Deutschlands.

Frankfurt am Main (13,09 Euro), Stuttgart (12,62 Euro), Freiburg im Breisgau (11,74 Euro), Ingolstadt (11,28 Euro) und Hamburg (11,14 Euro) folgten. Vor allem in München, Frankfurt am Main und Stuttgart gehen die hohen Mieten weit in den Shuttle-Bereich. Neubauten sind in der Hauptsache Teil des Hochpreissegments in der Stadt. Im Jahr 2017 betrugen 70 % der Wohnungsanzeigen für neue Wohnungen über 10 EUR pro m² (Erstvermietung) in den kreisangehörigen Stadtgebieten.

Mehr als 90 Prozent der Neubauvorhaben wurden in den sieben großen Metropolen (Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart, Düsseldorf) für mehr als 10 ? pro qm ausgeschrieben. Die Durchschnittsmieten für Bestands- und Neubauten betragen nun ebenfalls über 10 ?/m2. Im Landkreis Wunsiedel (Bayern), Vogtland-Kreis ( "Vogtlandkreis"), Holzminden und Lüchow-Dannenberg (Niedersachsen) wurden für weniger als 4,50 EUR pro qm ausgeschrieben eingenommen.

"Ein deutlicher Ausbau des Wohnbaus könnte sich auf die Mietdynamik dämpfen", sagt Matthias Waltersbacher, Wohnungsmarktexperte der BBSR. "Vor allem in den Metropolen mit Marktspannungen hat der Wohnbau in Wohngebäuden in den vergangenen Jahren kräftig zugenommen. Allerdings genügt der florierende Wohnbau dort noch nicht, um der großen Anzahl von Wohnraumsuchenden zu begegnen und den Anstieg der Mieten einzudämmen.

Zum Verfahren: Die vom BBSR bewerteten Mieten beruhen auf Anzeigen von Immobilien-Plattformen und Internet-Angeboten von Tageszeitungen zur Erst- und Nachvermietung von Eigentumswohnungen. Die ermittelten Mietwerte sind Netto-Kaltmieten ohne Mietkosten für unmöblierte Apartments zwischen 40 und 130qm. Die Mieten aus vorhandenen Verträgen werden bei dieser Bezugsquelle nicht ausgewiesen.

Mehr zum Thema