Touristeninformation Stuttgart

Fremdenverkehrsamt Stuttgart

Die beliebteste Touristeninformation für Stuttgart, Deutschland. Sie befinden sich hier auf der offiziellen Website der Tourist-Information Tübingen: Von Kappelberg aus hat man einen herrlichen Blick auf das Remstal und die Landeshauptstadt Stuttgart. Die Jugendherberge liegt an der Königstraße in Stuttgart, nur wenige Schritte vom Hauptbahnhof entfernt (gegenüber der Touristeninformation I-Point Stuttgart). Der Flughafen und die Messestadt ist einer der begehrtesten Wirtschaftsstandorte in der Region Stuttgart.

Fremdenverkehrsamt Stuttgart

Im Fremdenverkehrsbüro "i-Punkt" unmittelbar am Bahnhof in der Fussgängerzone erfahren Sie alles, was Sie über einen erfolgreichen Urlaub in der Stuttgarter Gegend wissen müssen: Was gibt es in der baden-württembergischen Hauptstadt wirklich zu sehen? Gern gibt Ihnen unser Mitarbeiterteam individuelle Hinweise und Anregung! Der 10 m lange Touchscreen bietet Ihnen multimedialen Einblick in die Tourismuswelt der Stadt.

Sie können hier wie auf Ihrem Handy auf Infos und Filme zugreifen, durch Fotos "gleiten" und täglich Tips einholen. Unsere Leistungen im Detail: Kostenloses Wireless LAN in der Touristinformation i-Punkt: Kostenloses W-LAN gibt es an mehreren Standorten in Stuttgart - auch in der Touristinformation i-Punkt. Der i-Punkt ist behindertengerecht, auch von der Tiefgarage des Schlossgartens aus.

Tourist-Information: Das Stuttgarterlebnis fängt am i-Punkt 2.0 an - Stuttgart

Tourist-Information nach der Renovierung wieder eröffnet - mit einer zehn Meter breiten Computerwand. Der i-Punkt ist in sein vollständig renoviertes Viertel in der Königstraße 1a wiedergekehrt. Die Tourist-Information wechselt dort zwischen virtueller Welt und herkömmlicher Cuckoo-Clock - und soll auch den Hunger der Menschen auf die Stadt anregen. Es ist oft überfüllt in der Touristinformation der Hauptstadt.

Nach zwanzig Jahren in der königlichen Straße war es daher an der Zeit für eine Umrüstung. Dieser i-Point ist heute einer der schoensten und funktionellsten in Deutschland", sagt Armin Dellnitz, Geschaeftsfuehrer von Stuttgart-Marketing und Regio-Marketing. Zusätzlich zu den Stadtangeboten sind auch die Regionen und Sehenswürdigkeiten des jeweiligen Bundeslandes gut repräsentiert.

Für die Besucher soll Stuttgart der Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung sein, der i-point der mehrschichtige Anfang des Erlebens. Das gilt auch für die Einheimischen: "Das ist nicht nur eine Kontaktstelle für Touristen", sagt Dellnitz. Oberbürgermeister Michael Föll lobt: "Das ist großartig gelungen und der rechte Weg für die Hansestadt und die Umgebung.

Mit der Anlehnung an die Programmiersprache Föll bedeutet ein neues Gesamtkonzept, sozusagen der i-Punkt 2.0", insbesondere der neue Blickfang der Säle. An einer mehr als zehn Metern schmalen Wand, einer so genannten Touchwand, können sich die Besucher per Fingertipp erste Auskünfte erteilen. Keineswegs problematisch, so Dellnitz: "Wir werden uns selbst auf die Probe gestellt und unsere Erfahrung zwei Wochen lang eingehend evaluieren, um eine Verbesserung zu erwirken.

"Dellnitz: Es sollte keinen Besucher in diesem Begriff haben, der nicht zurechtkommt", sagt Dellnitz. Gegen die anfänglichen Ängste einiger Organisatoren, so Anne Frank W. Bush, gibt es heute nicht weniger Drucksachen als früher. Mittendrin ist nun der Counter für persönliches Gespräch, weiter zurück sind der VVS und die Verkehrsberatung der Landeshauptstadt Stuttgart dargestellt.

Für das Ständetheater, das in Kürze ein eigenes Besuchszentrum in der Nachbarpassage eröffnen wird, gibt es jedoch keine Eintrittskarten, jedenfalls noch nicht für die Begegnungen des VfB Stuttgart. "Wir verhandeln hier", sagt Dellnitz. Souvenirs aus der Gegend von örtlichen Lieferanten sind überall in der Gegend zu haben.

Eine Kuckucksuhr und Kaffeetasse sollte nicht der erste Gedanke der Besucher sein. Der Umrüstungsaufwand, den Stuttgart-Marketing selbst zu tragen hat, beträgt die halbe geschätzte Höhe von 800.000 EUR. Außerdem wurde die Außenfassade vollständig renoviert. Hier sollen Bildschirme mit Fotos aus der Umgebung die Besucher auf der Königsstraße anlocken.

Außerhalb der Geschäftszeiten können sich die Besucher auf einem anderen Display informieren. Zu den offiziellen Mitgliedern des Bootes gehören neben VVS und Mobilitätsratschlägen der Musikanbieter für Bühne Entertainment, die Fa. Hochland sowie das Mercedes- und Porsche-Museum mit eigenen Vorführräumen. "Noch mehr Platz hätten wir mit unseren gern gehabt", sagt Dellnitz.

"Aber auch im Bereich des i-Punktes zwei ist der Raum beschränkt. Die i-Punkte in der Königstraße 1a sind von Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr, Samstag von 9 bis 18 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr besetzt.

Mehr zum Thema