Stadtkino

städtisches Kino

Stadtkino ist eines der ältesten Kunsthauskinos in Wien. Wie sieht es derzeit im Stadtkino im Künstlerhaus aus? Stadtkino ist ein österreichischer Filmverleih mit einem Kino in Wien. Die neuesten Tweets vom Stadtkino Wien (@StadtkinoWien). Stadtkino ist ein österreichischer Filmverleih mit zwei Kinos in Wien.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte="mw-editsection-bracket">[editieren | | | Quellcode bearbeiten]>

Stadtkino ist eines der traditionsreichsten Kunsthauskinos in Wien. Ursprünglich befand sich der Ort am schwarzen bergplatz in der Landstraße in Wien, wo er 1916 als Schwarzenberg-Kino eingeweiht und 1981 als Stadtkino erneut ins Leben gerufen wurde. Im Jahr 2013 zog es in das Kunsthaus am Karlplatz, wo es am Samstag, den 27. August, als Stadtkino im Kunsthaus wiedereröffnet wurde.

Am Ende des Jahres 2011 wurde angekündigt, das Stadtkino am schwarzen Bergplatz abzuschaffen und in das Kinosaal des Künstlerhauses Wien am Karlplatz zu verlegen. Die beiden Fördervereine Wiener und Österreichischer Künstlerverein, Wiener Hof und Kunsthaus, haben am vergangenen Wochenende den 20-jährigen Arbeitsvertrag unterzeichnet, mit dem das "Stadtkino im Künstlerhaus" Ende des Jahres 2013 in Kraft getreten ist.

Noch bis zum Betriebsende am Schwarzensteinplatz im Sommersemester 2013 waren unter anderem Ulrich Seidls Paradies-Trilogie (Paradies: Love, Paradies: Faith) und The Glamour of the Day von Rainer Frimmel und Covi [6] Als "Kino am Schwarzenbergplatz" war es an seinem angestammten Ort für die Wiener Festspiele 2013 in Aktion.

Das Stadtkino im Kuenstlerhaus wurde am Samstag, den 27. Oktober 2013 mit den Kinofilmen Private Jeanette von Daniel Hoesl, La maison de la radio von Nicolas Philibert und Harmony Lessons von Emir Baighasin (Silberbär, Berlinale) wiedereroeffnet. In den 90er Jahren ist Stadtkino auch als Verleiher in Österreich aktiv und hat sich auf den internationalen Art-House-Film konzentriert.

Der bisher größte Erfolg des Stadtkino-Verleihs war Müllers Office (1986), ein nicht im Stadtkino selbst gezeigter Kinofilm, der in ganz Österreich 441.000 Kinobesucher errang.

Sendung 13.07.

Kids werden kühl! Sie pflanzen gleichzeitig ideell und konsumfreudig Bio-Tomaten auf dem Altstadtbalkon an, nehmen am Donnerstag an Vorführungen teil und würden nie ein Elektrogerät ohne Apfelstempel kaufen. Sie sind sich auch darüber im Klaren, dass man kinderlos werden kann.

Das Filmhighlight von Marie Kreutzer Was uns einfach zerstört hat, ist nicht einmal so weit von der Wirklichkeit entfernt und beschäftigt sich auf tragische Art und Weise mit dem Lebensstil junger Familien.

Mehr zum Thema