Mietwohnungen Raum Stuttgart

Mietobjekt in der Region Stuttgart

SEARCHEN Wohnung zu vermieten im Raum Winnenden bis Fellbach. Wir verkaufen für Sie Wohnungen und Häuser im Raum Stuttgart mit dem besten Wertschöpfungspotenzial. oder Arbeitsräume mit zusätzlichen Bädern und separaten Nebenräumen. Das Flächenangebot der SWSG bleibt auf kleinstem Raum im Vergleich zu den politisch vorgegebenen modernen Universitäten und staatlichen Institutionen.

nach Hause

So erstrahlen die Fassaden und die neuen Balkons am Haselerweg. Zur Abrundung der Modernisierungsmaßnahme werden die Freianlagen umgestaltet. Der Zugang zu den Wohnungen wird behindertengerecht ausgeführt. Im Keller ist jeder Nutzraum mit Stromanschluß, Steckdosen und Licht ausgestattet.

Abschließend werden die Stiegenhäuser lackiert und die Treppe wieder verkleidet. Auch in der Joachim-von-Schröder-Str. 3- 13 sind die vorgesehenen und ergänzenden Massnahmen (z.B. Erneuerung von Balkonverkleidungen und Brüstungen) fertiggestellt. Dabei wurden inzwischen nahezu alle Dachfenster ausgetauscht.

Donnerstag, 11. März 2018

Der Bau unseres 8-Familienhauses in Zürich begann. Der Bauantrag für unser aktuelles Vorhaben auf der homepage Gänsheide wurde gestellt. 3 und 4 Zimmer-Appartements mit 114 m bis 150 m² sowie 2 Penthouse-Wohnungen mit 110 m und 130 m².

Im Herbst 2018 soll der Verkauf unter für beginnen. Das Appartement ist behindertengerecht mit Lift und Garage ausgestattet. Die Verkaufsaufnahme unseres Bauprojektes in der BubenhaldenstraÃ?e wird auf Mitte 2018 verschoben. Es ist ein 10-Familienhaus mit 2-, 3- und 4-Zimmer-Wohnungen in der Stadt Bubenhaldenstraße vorgesehen. Der Übergabetermin der Appartements ist für den kommenden Monat vorgesehen. Egal, ob Sie selbst in Ihre Ferienwohnung einziehen oder eine Qualitätsimmobilie als Investition - für sind wir der passende Kontakt fÃ?r beide.

SÜD. IVD :: PN 38

Die Marktforschungsinstitution des Immobilienverbands Deutschland IVD SÜD e. V. präsentierte auf einer Medienkonferenz am Freitag, den 22. Mai 2018, den traditionsreichen "CityReport Stuttgart Spring 2018". "Mit den Einkaufspreisen für Wohnimmobilien in Ballungsräumen wie Stuttgart steigt die Preisentwicklung weiter an", sagt Prof. Stephan Kippes, Chef des Marktforschungsinstituts IVD. "Ein sehr enges Wohnangebot sowohl im Miet- als auch im Kaufbereich ist gegenwärtig kennzeichnend für die Bundeshauptstadt Stuttgart", sagt Prof. Stephan Kippes.

Das Neue ist eine gewissen Kaufzurückhaltung seitens der Käufer, die länger als in den letzten zwei bis drei Jahren ihre Kaufentscheidungen treffen und nicht mehr gewillt sind, den geforderten Kaufpreis zu bezahlen. In Stuttgart stieg das Mietpreisniveau für Neubauwohnungen im Frühling 2018 im Verhältnis zum Vorjahr um +3,9% auf 6.650?/m².

Ein durchschnittlicher Preis pro Quadratmeter von 4.300/m wird für eine bestehende Wohnanlage gezahlt (+3,6% gegenüber dem Vorjahr ), beide basierend auf dem günstigen Wohnungswert. Gegenwärtig ist der Druck auf die Nachfrage im niedrigen und mittelgroßen Segment signifikant größer, da kaum bezahlbarer Wohnungsbestand besteht und neue Wohnungen mit einfachem oder mittlerem Wohnungswert und angemessener Einrichtung nur ungenügend gebaut werden.

Erstmals hat der Durchschnittspreis für ein einzelnes Wohnhaus aus dem Portfolio in Stuttgart die Millionengrenze übertroffen und beträgt derzeit 1.010.000 Euro. Bei einem Doppelhaus aus dem Altbau sind 605.000 und bei einem Reihenhaus aus dem Altbau 485.000 Euro erforderlich (alle Objektarten gelten für einen günstigen Wohnwert).

Traditionsgemäß ist der Stuttgarter Reihenhausmarkt recht schmal, weshalb sich Interessierte verstärkt für Nachbarstädte wie Ludwigsburg oder Reutlingen interessieren. Der Abstand zwischen Kauf- und Mietpreis für bestehende Wohnungen wird sich im Frühling 2018 noch weiter vergrößern. Die Mieten für Mietwohnungen aus dem Wohnungsbestand (guter Wohnwert) sind seit Frühling 2009 nominell um 40 Prozent gestiegen.

Bei den Einkaufspreisen war im Berichtszeitraum ein deutlicher Zuwachs von 79% zu verzeichnen. "Das Spannungsfeld zwischen Miet- und Kaufpreis hat sich seit dem Frühling 2014 erheblich verschärft. Vor diesem Hintergrund sind die in diesem Segment erwirtschafteten Erträge klar rückläufig", sagt Erich Hildenbrandt, Marktberichterstatter des IVD. Im Mietwohnungsbau herrscht derzeit ein äußerst großer Mangel an familienfreundlichen Mietwohnungen mit einer Fläche von bis zu 90 m und einem geringen bis mittlerem Wohnungswert in innerstädtischen Lagen.

Kleine Mietwohnungen zwischen 60 und 70 m sind ebenfalls sehr begehrt. Bei größeren Apartments ab 90 m ist der Wohnungsmarkt wesentlich ausgewogener, da die Bauaktivitäten für Apartments dieser Größe in den letzten Jahren zunahmen. Laut der vorliegenden Studie des IVD Instituts stellen sich die Mieten in Stuttgart im Frühling 2018 wie folgend dar:

Althauswohnungen 13,70 ?/m², Bestandswohnungen 13,60 /m und neu errichtete Mietwohnungen 15,00?/m². Im Durchschnitt werden 1.930 für ein Doppelhaus / bestehendes Haus gezahlt (basierend auf dem günstigen Wohnwert). "Der Wohnungsmarkt für möbliertes Wohnen entwickelt sich, um der beruflichen Flexibilisierung Rechnung zu tragen, zurzeit stark, oft gepaart mit anderen Dienstleistungen, und ist daher losgelöst vom'üblichen' Mietgeschäft zu sehen", sagt IVD-Marktreporter Jörg Kinkel.

Zu den Nachfragern zählen vor allem die ausländischen Auftraggeber, die hauptsächlich in Stuttgart und der Region Stuttgart tätig sind. Aufgrund der eingeschränkten Baukapazitäten in Stuttgart und im Raum Stuttgart, vor allem in Essen, sind die kompakten Neubauten im Aufwind. Prof. Stephan Kippes erläuterte ausführlich folgende marktrelevante Entwicklungen: Der Zinssatz der Darlehen mit einer Zinsbindungsfrist von 1 bis 5 Jahren betrug 1,73 Prozent (Vorjahr: 1,65 Prozent).

Die Effektivzinsdifferenz zwischen einem kurz- und langfristig festverzinslichen Kredit beträgt im Monatsfebruar 2018 provisorisch 0,19%-Punkte. Im Jahr 2017 verzeichnet die Landeshauptstadt Stuttgart im Vorjahresvergleich einen enormen Rückgang der Baubewilligungen um -40,4 Prozent auf 1.198 Wohnraum. Im Jahr 2017 stiegen die Fertigstellungen gegenüber 2016 um +11,9% auf 1.960 Wohnungen, die jedoch weiterhin weit unter der erforderlichen Nachfrage liegen.

Die Arbeitslosenrate in Stuttgart belief sich im Monat März 2018 auf rund 14.500 Arbeitslose. Sie liegt bei 4,4 Prozent (zum Vergleich: 3,2 Prozent). Detaillierte Angaben zur Entwicklung des Immobilienmarktes und zu den derzeitigen Wohnungspreisen finden Sie im "CityReport Stuttgart Spring 2018".

Mehr zum Thema