Metropolis Kino Frankfurt

Großstadtkino Frankfurt

Das Cinestar Metropolis Kino, Frankfurt am Main | Kino | Kartenreservierung, Filmbeschreibung und Rezension. Das CineStar Metropolis Kino in Frankfurt am Main finden Sie hier. The "CineStar Frankfurt am Main Metropolis" cinema is located in Frankfurt am Main, Eschenheimer Anlage. Auch das Metropolis-Kino in Frankfurt am Main hat eine gute Größe, die Filme, die dort laufen, sind topaktuell und der Zuschauerraum ist fast nie überfüllt. Cinemetropole Frankfurt am Main.

Kino Cinemathek Metropolis, Frankfurt am Main | Kino

Dauer: 149 Minuten: Die Rächer und ihre Verbündeten sind auf einer Reise, um die mächtige Gruppe zu bezwingen, bevor er dem Kosmos mit seiner verrückten Kampagne der Zerstörung ein Ende bereitet. 23.07. Länge: 149 Minuten Die Rächer und ihre Verbündeten sind auf einer Reise, um die gewaltigen Tianos zu bezwingen, bevor er dem Kosmos mit seiner verrückten Kampagne der Zerstörung ein Ende bereitet.

23.07. Länge: 119 Minuten 23.07. Länge: 119 Minuten 23.07. Dauer: 96 Minuten 23.07. Dauer: 96 Minuten 23.07. Dauer: 127 Minuten 23.07. Dauer: 127 Minuten 23.07. Dauer: 97 Minuten FSK: ohne Aluminium 23.07. Dauer: 97 Minuten FSK: ohne Aluminium 23.07. Dauer: 97 Minuten FSK: ohne Aluminium 23.07. Al. 23.07. Länge: 97 Minuten FSK: o.Al. 23.07. Dauer: 105 Minuten 23.07. Dauer: 110 Minuten 23.07. Dauer: 128 Minuten 23.07. Dauer: 97 Minuten 23.07. Dauer: 100 Minuten FSK: o.Al. 23.07. Dauer: 110 Minuten FSK: o.Al. 23.07. Dauer: 110 Minuten FSK: o.Al.

23.07. Länge: 85 Minuten 23.07. Länge: 114 Minuten 23.07. Dauer: 114 Minuten 23.07. Dauer: 99 Minuten 23.07. Dauer: 110 Minuten FSK: ohne Aluminium 23.07. Länge: 112 Minuten 23.07. Dauer: 96 Minuten FSK: ohne Aluminium 23.07. FSK: o.Al. 23.07. Länge: 122 Minuten 23.07. Länge: 103 Minuten 23.07. Dauer: 103 Minuten 23.07. Dauer: 135 Minuten 23.07. Dauer: 135 Minuten 23.07. Dauer: 99 Minuten 23.07. Dauer: 97 Minuten 23.07. Dauer: 97 Minuten 23.07. Dauer: 85 Minuten 23.07.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Editing | | | | Quellcode bearbeiten]>

Die Volksbildungsanstalt war ein Erwachsenenbildungszentrum in Frankfurt am Main gegenüber dem Eschenturm. Das Haus wird heute unter dem Titel CineStar Metropolis als Multiplex-Kino und Event-Center in der Frankfurter City betrieben. Die Eröffnung erfolgte am 2. Januar 1908. Schon in dieser ersten Nutzungsphase waren Eventräume geplant: Der große Raum hatte 1400 Plätze, der kleine Raum 300 Plätze.

Während des Ersten Weltkrieges wurde das Bauwerk als Militärkrankenhaus benutzt und später für 1,6 Mio. DM von der Stadtverwaltung eingenommen. Im Jahre 1919 ging das Wohnhaus mit öffentlichen und privaten Spenden in den Eigentum der Föderation für Volkspädagogik über und wurde am 17. November 1919 als Heim für Volkspädagogik wiedereröffnet.

Fortgeführt: The Volkswagenbildungsheim, now called Volkswagenbildungsstätte Stadtmitte, was continued by the organization Kraft durch Freude (KdF). Auch die großflächige Vernichtung der Stadtmitte durch die alliierten Bombenanschläge im Zweiten Weltkrieg machte vor dem Volkswagenbildungsheim nicht Halt. Bei den Bombenangriffen auf Frankfurt am Main 1943 und 1944 wurden das Gebäude und große Gebäudeteile vernichtet.

Weil die Verwüstung nicht so gravierend war wie in anderen großen Hallen und Theater in Frankfurt, wurde bereits 1950 beschlossen, das Haus durch ein schlichtes Schiebedach vor weiteren witterungsbedingten Schäden zu schütz. Im Jahre 1953 wurde das Haus durch den neuen Besitzer der Firma Saale gebaut. Das Innere des Gebäudes wurde den damaligen Erfordernissen angepasst.

Neben einem großen Raum mit 1000 Sitzplätzen stehen nun auch Klassen- und Verwaltungssäle sowie drei kleine Hallen mit je 180 Sitzplätzen zur Auswahl. Ab 1953 war der große Festsaal des Volksbildungsheimes Schauplatz des Staatstheaters Rhein-Main, das ab 1963 unter dem Titel Schauspielhaus am Turm e. V. (TAT) bundesweit bekannt wurde.

Sein Theaterstück Der Müll, diestadt and tod über den franz. hauserkampf von 1974 wurde nach Protest gestrichen, weil die Gestalt des wohlhabenden jüdischen Mannes in ihm antisemitischen Klischees diente. Das TAT wurde nach einer temporären Stilllegung 1978/79 wieder aufgebaut und 1980 mit einem neuen Gesamtkonzept wiedereröffnet, jedoch ohne eigenes Ensembles.

Ende der 90er Jahre veräußerte die Landeshauptstadt Frankfurt das Volkswagenbildungsheim an eine private Arbeitsgemeinschaft mit Erbbaurecht. 1] Von 1998 bis 2001 wurde das Volkswagenbildungsheim ausgeweidet und zum Kinozentrum Metropolis mit zwölf Kinosälen und 3.551 Sitzplätzen für 105 Mio. DM umgestaltet. Die ersten beiden Hallen wurden am 11. Mai 2001 eingeweiht, die übrigen Hallen wurden um mehrere Monate aufschoben.

Bauherr ist die Treuhand & Verwaltungs-GmbH und Co Metropolis Premiumfilmpalast mbH, die das Objekt an die unter der Marke Cinestar firmierende Greater Union Filmpalast GmbH als Teil der Australian Allgamated Holdings Limited mietet. Wegen eines Fehlers in der Brandmeldezentrale hat die Bauleitung der Landeshauptstadt Frankfurt am Main am Freitag, den 27. Januar 2012, ein provisorisches Verbot für das Metropolis Cinema Center erlassen.

Mehr zum Thema