Kinoprogramm Cinema Düsseldorf

Filmprogramm Kino Düsseldorf

Cinema ist ein hervorragend etabliertes Uraufführungs- und Premierenkino. Veranstaltungsprogramm für das Cinema Filmkunstkino in Düsseldorf. Allerdings konnten wir den CineStar Düsseldorf für unsere Messe gewinnen. Der schwule Film wird jeden Monat in den Kinos in Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Köln und Oberhausen gezeigt.

Seit einiger Zeit deckt der Erlös nicht mehr die anfallenden Ausgaben und aus persönlichen GrÃ?nden ist es uns nicht mehr möglich, die Website in einem kleinen Kreis auf dem neuesten Stand zu erhalten. Hinzu kommen die stetig wachsende Buerokratie und die gesetzlichen Bestimmungen, die es uns nicht ermoeglichen, den Standort mit angemessener Zeit vor Abmahnungen zu schuetzen.

Düsseldorfer Kino

Bei der Jubiläumsfeier des Haus kann man über die Geschichte seiner Entstehung lesen: "1957 hat Franz Röder die Schneider-Wibbel-Gasse konzipiert und realisiert. Die legendäre Düsseldorffigur Schneider Waibbel aus der Comedy von Hans Müller-Schlösser aus dem Jahr 1913 wollte er ein Monument errichten. Der Filmhändler, der nach dem Zweiten Weltkrieg die "Bali Cinemas" in den westdeutschen Bahnhöfen baute, plante zunächst, in dieser Allee ein großes Kino mit einem Theater-Restaurant zu errichten.

Heinz Holzapfel übernimmt in den achtziger Jahren das heute von der Fa. Rothchild geführte Gebäude und nennt es "Neues Kino" im Stil des Ende der siebziger Jahre geschlossenen Filmkunstkinos "Cinema" in der Kassernenstraße.

Dies sind die Art-House-Kinos in Düsseldorf.

Genießen Sie es, knuddeln Sie und schauen Sie sich nette Videos an - ein Kinobesuch ist immer möglich! Aber nicht alle Videos sind gleich. In Düsseldorf gibt es viel mehr als nur die großen Multiplex-Kinos: Das" Kino" in der Innenstadt ist ein etablierter Erstlingsfilm. Zahlreiche Spitzengäste haben ihren Beitrag bereits im Cinema präsentiert (u.a. Volker Schlöndorff oder István Szabó).

Der reguläre Eintrittspreis beträgt 9,50; 7,50 EUR mit dem Gildenpass. Es wurde 1965 vom Filmverleih Erich J.A. Pietreck ins Leben gerufen und das "Bambi" kann sich als ältestes Kunsthauskino Düsseldorfs auszeichnen. Doch auch als Premierenfilm wird immer wieder von der Marke gesprochen: Hape Kerkeling, Peter Kern, Hans W. Geissendörfer oder Anna Maria Mühe waren zu Besuch, als ihre neuen Arbeiten zum ersten Mal dem Düsseldorfpublikum vorzustellen waren.

Eintrittspreis 8,50 EUR; mit dem Gildenpass 6,50 EUR Ermäßigung. Die " Metropol " in Bilk ist mit über 75 Jahren das ýlteste Kinosaal in Düsseldorf! Im Jahre 1965 wurde das Kinosaal vollständig zerstört und ein neues Gebäude mit 199 Sitzplätzen errichtet. Das Eintrittsgeld beträgt 8,50 EUR; mit Gildenpass 6,50 EUR.

Sie finden das Untergeschoss des Kinos in der Dominikanerstraße 4 in der Nähe von Berlin. Der Souterrain im Cafe Muggel ist Düsseldorfs kleinstes Kunsthauskino mit viel Bequemlichkeit und Bedienung - die Kneipe steht im Kinosaal. Eintrittspreis 8,50 EUR; reduziert mit einem Gildenpass 6,50 EUR.

Im Jahr 1958 öffnete der Filmbetreiber Willi Goldermann sein neuestes Kinotheater, das savoyische Theater, in Düsseldorf in der Graf-Adolf-Straße 47. Wenige Woche später wurde das zweite Studio - das Studio im Savoyen - eroeffnet. Der Theatersaal musste zumachen. Kurz darauf übernimmt der dortige Veranstalter Dr. Stefan Jürging das Theater und öffnet es als Kabarettbühne wieder.

Das Savoyer Studio wird im Herbst 2006 mit "Perfume" so schön wie nie wiedereröffnet! Die Eintrittskarten im Studio betragen 9,50 EUR, mit einem Gildenpass 7,50 EUR.

Mehr zum Thema