Kino Museum München

Kinomuseum München

Details zu den Kino Museum-Lichtspielen in München finden Sie hier. Webseite, offizielle Homepage des Filmmuseums München. Die komplette aktuelle Kinoprogramm der Museum-Lichtspiele München: Further details on membership in the Förderkreis des Museum für Film und Fernsehen e. V. can be found here.

The World Explorers: Dschungeltour im Museum.

Münchner Filmmuseum

Ein beliebtes Ausflugsziel für Filmschaffende ist das Filmuseum München mit seinem besonderen Filmprogramm. Das wechselnde Tagesprogramm umfasst umfangreiche Rückblicke, Themenreihen mit nationalen und ausländischen Inszenierungen und Uraufführungen. Der Film wird immer in der Originalversion (mit deutschem oder englischem Untertitel) und im Original-Format wiedergegeben. Bewährter Veranstaltungsort für das DOK. fest, das Filmemuseum München und das International Film Colleges-Fest.

Das Kino im traditionsreichen Marstallgebäude des Münchener Städtischen Museums verfügt mit 165 Sitzplätzen über eine qualitativ hochstehende Bild- und Tonelektronik sowie eine Leinwand, auf der auch 3D-Demonstrationen möglich sind. 1963 als "Abteilung für Fotografie und Film" des Münchener Städtischen Museums gegründet, hat sich das Museum mit seinen regelmässigen Filmaufführungen zum ersten städtischen Kino Deutschlands und in den 1970er Jahren vor allem unter seinem zweiten Direktor Enno Patalas zu einem international renommierten Kinoarchiv entwickelt.

Neben deutschem und sowjetischem Stummfilm stehen die frühen Ton- und Mehrsprachigkeitsfilme, klassische Avantgardefilme und Münchener Regisseure wie Herbert Achternbusch, Rainer Werner Fassbinder, Wim Wenders, Nicolas Humbert und Alexander Riedel im Mittelpunkt der Sammlungen. Im Rahmen der Filmmuseumsausgabe veröffentlicht das Filmemuseum München seit 2005 Film und Archivgut auf DVD.

Das rote Programm, das das Kinoprogramm im Detail vorstellt, erscheint alle sechs Monate und ist im Kinofoyer kostenfrei zu haben. Im Untergeschoss ist das Kino für Behinderte über einen Fahrstuhl erreichbar. Ein gedrucktes Programm mit detaillierten Informationen zu den einzelnen Werken ist im Filmuseum zu haben. Die Jahresgebühr von 20 Euro ermöglicht den vergünstigten Zutritt zum Film Museum und zur MFZ-Mitgliederversammlung.

Die MFZ tagt einmal im Monat jeden Montag um 19 Uhr im Gothic Room des Ignaz-Günther-Hauses (St. -Jakobs-Platz 20, 80331 München, I. Stock).

Der Kinosaal

Im Jahr 1963 wurde das Filmuseum München als Dienststelle des Städtischen Museums München gegründet und ist damit das erste städtische Kino Deutschlands. Täglich präsentiert das Film Museum in seinem Kino Arbeiten aus allen Zeiten der Weltfilmgeschichte. RegisseurInnen, SchauspielerInnen und andere FilmemacherInnen sind oft zu Besuch im Film Museum, die nach der Vorstellung ihre Arbeiten mit dem ZuschauerInnen erörtern.

Anders als andere Film-Museen besitzt das Film-Museum München keine eigenen Räume, sondern ist auf die Sammlung, Archivierung, Restaurierung und Projektierung von Kopien von Filmen begrenzt. Der Kinosaal im Keller des Marstalls am St.-Jakobs-Platz bietet 165 komfortable Sitzplätze und ermöglicht die optimierte Wiedergabe von wertvollen Archiv-Kopien. Jährlich werden dort rund 600 Kinofilme vor rund 40.000 Zuschauern gezeigt, von denen viele Filmschaffende die Performance ihrer Arbeiten mitverfolgen.

Außerdem verfügt das Film Museum über eine eigene Untertitelung und Gegensprechanlage, mit der fremdsprachliche Exemplare auf Wunsch unterschrieben oder aufgezeichnet werden können. Ganz verschiedene Spielfilme aus unterschiedlichen Kulturen und Epochen werden gezielt einander gegenübergestellt, so dass Querverweise und Gegenüberstellungen möglich sind. Grundsätzlich werden alle Spielfilme in ihrer Originalversion (mit Untertiteln) wiedergegeben. Für sein hervorragendes jährliches Programm wurde das Filmuseum München mehrmals mit dem "Kinopreis des Kinematheksverbundes" prämiert.

Zusätzlich zu den Stummfilm- Klassikern der Weimarer Republik, den Arbeiten des Neuen deutschen Filmes und Münchener Inszenierungen versammelt das Museum auch ausgesuchte ausländische Filmtitel. Der russische Filmbestand ist einer der grössten in Westeuropa. Seit 1979 ist das Münchener Filmmuseum Teil der " Internationalen Föderation des Filmarchivs (FIAF) ". Die DVD-Reihe "edition filmmuseum", eine gemeinsame Schriftenreihe von Filmarchiven und Kultureinrichtungen im deutschsprachigen Raum, wurde vom Filmemuseum München mitbegründet.

Es wird angestrebt, kunsthistorisch relevante Werke in Editionen zu vertreiben, die sowohl die Chancen des Datenträgers DVD als auch die Qualitätsansprüche der audiovisuellen Archivierung berücksichtigen.

Mehr zum Thema