Kino in Paderborn

Paderborner Kino

Sie haben Geburtstag und möchten etwas Besonderes machen? Es gibt keine Vorführungen im Kino. Adresse, Kontaktdaten, Öffnungszeiten und FAQ zum Thema Kino in Paderborn (Nordrhein-Westfalen). Filmprogramm des Films'Loving Vincent' in den Kinos der Region Paderborn. Der Film ist eine Aufführungsfirma für alle Arten von Filmen.

Paderborner Kino aus dem Branchenverzeichnis Suche

Sie suchen nach Brancheneinträgen für das Kino in Paderborn? Gibt es ein geeignetes Büro mit langer Öffnungszeit oder einen geeigneten Kontaktmann? In Paderborn wurden bereits viele Beiträge von Kinokunden bewertet: Über die Rufnummer, sowie oft auch über eine "Call for free"-Funktion gelangen Sie direkt zum Business-Eintrag für das Kino in Paderborn.

Das Ende eines großen Kinos

Hans Werner Renneke stirbt / Cineplex beklagt seinen "guten Geist" Paderborn. Für die Verwandten, die Angestellten und die Freundinnen des gelungenen Filmes ist es ein harter Schlag: Der paderborner Filmbetreiber Hans-Werner Renneke starb im alter von 61 Jahren nach einer kurzen, schweren Erkrankung. Als einer der letzen "Grand Seigneurs" der Hektik der Filmindustrie gilt Renneke weit über die Landesgrenzen Paderborns hinaus.

Kinoregisseurin Carmen Behrens: "Hans-Werner Renneke war der'gute Geist' unseres Hauses. 2. Die Renneke war ein'Walking Film Lexikon'. "Renneke konnte sich nie mit neuartigen Aufständen und Action-Bangern befreunden. Ohne die " Kassenknüller ", die das notwendige Kapital in die Kasse stecken, könnte heute kein Kino mehr auskommen. Doch auch Renneke scheut sich nicht vor dem defizitären Geschäft mit Außenseiterfilmen.

Mit dem riesigen Angebot an Kinos in Deutschland (über 5.000) ist es nicht immer einfach, oft einfach nicht möglich, einen gut gemachten und in nur 40 Exemplaren landesweit vertriebenen Kinofilm nach Paderborn zu bringen. Mit der Paderborner Filmgeschichte ist der Begriff Renneke jedoch schon lange nicht mehr wegzudenken. Johannes Renneke, Grossvater von Hans-Werner, hatte 1928 in der "Volkshalle" in der Leostraße das erste Paderborner Kino gegründet.

Im Jahre 1935 bezog er das Wohnhaus am Mareinplatz. Dieses Kino hatte 830 Sitzplätze, eine Größe, die nur von den Kinoriesen der Moderne wiedererlangt wurde. In der Nachkriegszeit baute Pater Hans Reneke die zerstörten Residenzen wieder auf. Universität, Maskade and the "Studio für Filmkunst" in der Weststraße - the "Resi 2" at dem Marienplatz.

In den frühen 1970er Jahren trat Hans-Werner Renneke, heute die dritte Generationsstufe der Familie Renneke, in das Unternehmen ein. Im größten Raum, Cinema 8, gibt es 530 Sitzplätze - wesentlich weniger als in der alten Wohnung. Das wunderschöne Anwesen am Marktplatz hat die Neuzeit nicht durchlebt. 1996 hatte Hans-Werner Renneke sein beliebtes Schmuckstück vollständig umgestaltet.

Dem alten Kino blieb keine andere Wahl als der modernen Konkurenz - mit dem Kino selbst. Schließlich wurde der Namen mit dem Vereinshaus "Residenz" beibehalten.

Mehr zum Thema