Kino in Nürnberg

Nürnberger Kino

Heute ist die Nürnberger Kinolandschaft überschaubar. Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets online. Zur Zeit gibt es folgende Informationen zu beachten: Wir haben unsere Webseiten für die neuesten Versionen von IE und Firefox optimiert. Film unter dem Sternenhimmel: Das bietet das SommerNachtFilmFestival in Nürnberg, Fürth und Erlangen jedes Jahr.

Kino in Nürnberg

Als 1898 auf dem Volksfest vorgeführt auf Nürnberg Bewegtbilder zur Verfügung standen und die lokalen Filmpioniere Linz und Rheinland-Pfalz mit ihrem neuen, beweglichen Kameramann über 1907 die Nutzung von Jahrmärkte begannen, hatte Heinrich Bayer bereits 1906 das erste feste Kino in der fränkischen Metropole in Gang gesetzt. Im Varieté "Himmelsleiter", in der KarolinenstraÃe 53, bewegende Fotos unter dem Titel "Heinrich Bayers Lebensde Photographie" vorgeführt.

In zwei Jahren später übernahm Philipp Müller, mit dem Namen" Nickel", wurde die Sky Ladder gebaut und zum "Noris-Theater" umgebaut. Er war nicht nur ein Filmbetreiber, er war damals eine große Figur in der Filmindustrie und machte auch seine eigenen Spielfilme, die er für die "Noris Show" erarbeitete. In jedem Bezirk gab es wenigstens ein Kino. Die " Humboldt-Lichspiele " (Humboldtstrasse 108), das " Orchester " (Johannisstrasse 32a) oder der " Victoria-Kinematograph " (Fürther Strasse 28) bereichern seit einem Jahr die Heimkinoszene.

Aus dem " Apollotheater " entstand im gleichen Jahr ein weiteres Filmpalais, dessen Spielplan weit verbreitet war. Das Kino blieb jedoch nur bis 1934 erhalten, da die Nationalsozialisten die Maschine unter Zwang setzten und an Hans Kohler mieteten. Bei den Luftangriffen auf während im Zweiten Weltkrieg wurden nicht nur 90 % der Nürnberger' alten Stadt zerstört, sondern auch die angrenzenden Stadtviertel.

Nach dem Verkauf seines "Himmelsleiters" an Phillip Nickel eröffnete Heinrich Bayer (siehe oben) sein "Tonbild-Theater" in der KönigstraÃe 9. Die 1970/80er Jahre gab es Kürzungen in der Filmlandschaft Nürnberger Häuser wie "Aki", " Delphi" oder "Central" haben ihr Progamme umgestellt und zeigen nur Pornofilme. Weitere haben ihren GeschÃ?ftsbetrieb ganz eingestellt oder wurden in SupermÃ?rkte wie das "Orpheum" in der JohannisstraÃ?e umgewandelt.

Heute ist die Filmlandschaft von Nürnberger, wie anfangs erwähnt, überschaubar. Zudem könnte sich die "tit fiddle" mehr als eine Einrichtung als nur ein Kino durchsetzen.

Das Kino in der vierten Ebene

Feine, fein abgestufte Bewegungsebenen öffnen das optimale Wechselspiel zwischen Ihnen und der Handlung. Die fast unbegrenzten Möglichkeiten der Bewegung bringen Sie direkt in den Mittelpunkt des Geschehens und nicht nur davor. Zu jedem einzelnen Teil wird ein eigenes Filmprogramm erstellt, das Bewegung und Aktion auf einzigartige Weise verbindet. Kaum eine andere Technik in der Kinotechnologie hat neben der digitalen Technik in den vergangenen Jahren mehr Anhänger gefunden als die D-BOX.

Die D-Box ist ein Ereignis, das in Kombination mit der digitalen Audio- und Projektionstechnologie nur im Kino erlebbar ist und sich als ganzheitliche Erfahrung auszeichnet. Die Eintauchung in den Spielfilm mit 42 aufeinander eingestimmten, unterschiedlichen Bewegungsformen ist ein unvergessliches Erlebniss. So wird das Kino zu einem einzigartigen Ereignis, ohne vom Kino abgelenkt zu werden.

Die D-Box Sitze bestehen aus mehreren Präzisionsantrieben, die auf einem stabilen Aluminium-Block montiert sind und, wie die D-Box Raum- und Flugzeugtechnikprodukte, auf Haltbarkeit ausgelegt sind. Jeder Zuschauer kann mit dem Regler auf dem Stuhl seine eigene Bewegungsintensität regulieren (oder sogar ganz ausschalten) und sein Platz und seine Sitzreihe werden diskret auf dem Bildschirm wiedergegeben.

Erlebe das Kino in der vierten Ebene, stehe im Mittelpunkt des Geschehens und lasse dich mitreißen.

Mehr zum Thema