Kino in Mainz

Mainzer Kino

Die aktuelle Kinoprogramm für Mainz: Welcher Film läuft wann in welchem Kino? Pfalz, Mainz | Kino | Kartenreservierung, Filmbeschreibung und Bewertung. Ein Überblick über das komplette Kinoprogramm für Mainz. Sie haben die Wahl zwischen allen Kinos in und um Mainz. Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein und wir informieren Sie über weitere Veranstaltungen in Mainz oder Umgebung.

Rollstuhlgerechtes Kino in Mainz

Grundsätzlich sind das Capitol und der Cinestar Film Palace geeignet. Das Kino ist im Erdgeschoss erreichbar und hat - soweit ich weiß - keine rollstuhlgängigen WC. Rollstuhlplätze gibt es nicht, aber die Sitzreihe im rückwärtigen Kinobereich ist von der Seiten- und durch einen zentralen Gang leicht erreichbar. Bei Cinestar: Die Kino 1,2,3,3,3,4,5,8 und 10 haben Rollstuhlplätze.

Kino 3 und 8 sind groß, 4 und 10 mittel, 1, 2 und 5 mittel. Die übrigen Lichtspielhäuser dieser Einrichtung sind nur über eine Treppe zu erreichen und haben daher keine Rollstuhlplätze. Die Kinoprogramme in Mainz: auf einen Blick. In Gustavsburg gibt es ein weiteres rollstuhlgerechtes Kino: das Stadtkino Maintal.

Beste Mainzer und Wiesbadener Kinosäle

Abwechslungsreich in der Filmlandschaft von Mainz und Wiesbaden. Doch das Residenzkino Mainz schliesst unglücklicherweise im Jänner. Die Stadt Mainz in den 80er Jahren: allgemeine Empörung der Kulturarbeiter, Unbefriedigung über die kulturpolitische Öffentlichkeit. Darunter auch Reinhard W. Wolf, der einer der Anführer des Städtischen Kinos in Mainz werden (und bleiben) sollte.

Oft werden hier auch solche Werke aufgestellt, die sonst in Mainz nicht zu sehen wären, am liebsten mit Besuchern und in Kooperation. Am 1. Dezember finden "A Good American" mit dem staatlichen Datenschutzbeauftragten, am 7. Dezember die von der Kulturhalle präsentierte Deutschlandpremiere von "Je Veux Voir" und am 10. Dezember die Verleihung von "Aus meiner Sicht", einem Videowettbewerb für Flüchtlinge, statt.

Bereits vor siebeneinhalb Jahren haben sich drei "junge Wilde" auf den Weg gemacht, die Programmkino-Landschaft in Mainz neu zu beleben. Sie hatten gemerkt, dass "etwas nicht stimmte", als man für einige Filmaufnahmen nach Darmstadt oder Frankfurt musste. Zum Glück wollten die früheren Besitzer der "Luber und Richter"-Kinos aussteigen. Damit ist die zweite Januar-Woche der Veranstaltung zu Ende.

Die schönsten Kinos in Mainz (wie viele finden), in denen beinahe sechs Dekaden lang Art-House-Filme zu sehen waren, sind Vergangenheit. In Mainz gibt es nur noch ein grösseres Multiplexkino; ohne Zweigstelle. Am 14. Dezember schließlich stellt die Redaktion der Wohnanlage die Feuerschale sowie die StarWars-Story "Rogue One" vom 15. Dezember vor im Jänner, Einzelheiten werden in Kürze bekannt gemacht.

Seit 2001 ist das Clubkino Mainz im "Muschel" auf dem Universitätscampus Mainz untergebracht. Comedys, Fantasy-Filme, Kinofilme, Art-House-Streifen. Welcher Film zu sehen ist, wird erst am späten Nachmittag aufgedeckt. Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung mit "Welcome to the Sch'tis" im LUUPS Shop geht es weiter: am Samstag, den 14. November bei Klotz&Quer, am Samstag, den 14. Oktober als Familien-Nachmittag im Zentrum von Neustadt und schließlich am Samstag, den 18. Oktober bei Nelly's.

Mit den Stühlen war es nicht getan und das heutige Tageblatt hieß "Filme im Schloss". Dreißig Jahre später ist die Filmserie zu einer mehrfach preisgekrönten Einrichtung geworden: Exklusivfilme (natürlich nur OV und OmU), meistens mit dazu gehörenden außerordentlichen Besuchern an einem Platz, den sonst nur wenige Menschen zu Gesicht bekämen. Doch auch viele andere Werke werden hier seit einigen Jahren inszeniert.

Die Medienwissenschaftlerin und Anglistin war am Frankfurter Institut für Film und Fernsehen tätig, bis sie 2009 ihren festen Arbeitsplatz in der Event- und Kinobranche einnahm. Dabei stützt sich das Projekt auf drei Quellen: eine eigene Sammlung, verschiedene Kollaborationen und Art-House-Filme. Die Sammlung der Sammlung umfaßt rund 6.000 Werke von 1895 bis in die 1960er Jahre: Klassische Werke wie "Metropolis", "Der blanke Engel" und "Die drei von der Tankstelle", aber auch Kurzfilme, Werbespots und Dokumentationen.

Höhepunkt im Monat November ist das Schlachthaus-Special "One MoreTime With Feeling", eine 3D-Dokumentation über Nick Caves Werk, die am dritten und vierten Tag des Jahres zu sehen sein wird. Seit 1927 dreht die Filmemacherfamilie Ewert in und für Wiesbaden. Mit dem von Erich Ewert gegründeten "Kino für jedermann" in der mauritischen Straße beginnt die Firmengeschichte des Familienbetriebes.

Der Konzern unterhält mehr als 90 Lichtspielhäuser an 66 Orten und ist Deutschlands größter Kinokonzern, bezogen auf die Besucherzahl. In seinen Häusern (Arkaden, Apollo und Thalia & Hollywood) sieht Marc Ewert eine Einheit: In allen Filmen werden die einzelnen Werke hintereinander inszeniert. Auch wenn er sich an der Forderung ausrichtet, ist er stets bestrebt, solche Produktionen auf dem Spielplan zu haben.

Die " European Outdoor Film Tour " findet im Monat November statt. Das Bambi-Kino befindet sich seit den 70er Jahren im Keller des traditionsreichen Walhalla-Theaters. Es werden nur Art-House-Filme und Dokumentationen vorgeführt, Sehnsucht pur. Sigrid Skoetz will aber nicht das Arthouse-Kino erneuern sondern vielmehr das Vintage-Flair mit den braunen Stühlen und der 60er-Jahre-Tapete.

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Walhalla Theaters e. V. wird bis zum 24. November das Fest "Nostalgie" stattfinden, das zu Konzerten mit den Schwerpunkten Tanz, Schauspiel und Tanz einlädt. Die Programmgestaltung des Caligari erfolgt durch das Kulturbüro in Zusammenarbeit mit dem DIF e. V. Vier fachkundige Persönlichkeiten stehen hinter dem Programm: Andreas Heidenreich wird an zwei Tagen den Teil des Programms des DIF übernehmen.

Katrin Farner-Kölle ist für "Traumkino" und "Kino macht Schule" zuständig. Die Geburtstagsfeier am 20. November mit einem Abendprogramm, das die Vielfältigkeit des Films wiederspiegelt. Die Homonale von Carolin Hartmann und Ulrike Melsbach findet vom 26. bis 29. Jänner statt, Fotos: Jonas Otte.

Mehr zum Thema