Kino in Fürth

Fürther Kino

Wir freuen uns, dabei zu sein und laden Sie zur gemeinsamen letzten Party im Kino ein! Der kleine Film in Fürth! Im kleinen Kunsthauskino mit Biergarten, Kellerbühne und Altbaucharme werden Arthouse, Dokumentationen und Nischenfilme gezeigt. Open-Air-Kino Fürth: Jim Knopf und Lukas der Lokführer. Im Festivalprogramm darf die "geheime Liebe" der Fürther nicht fehlen.

Kino Babylon in Fürth

Mitten in der wunderschönen Weihnachtssaison ist das Ende nah, die Zeit drängt! - Wir freuen uns, dabei zu sein und Sie zur gemeinsamen Abschlussparty im Kino einzuladen! "Game Over" bietet eine Live-Berichterstattung über das kommende Harmagedon in aufregenden Varianten und katastrophalen Szenarien: Kometenattacken, Außerirdische, Epidemien, Zerstörungen, Verteidigungstaktiken usw. - Bis ans Ende der Erde!

Internet-Portal der Landeshauptstadt Fürth - Personalwechsel im Metroplex-Kino

Das Metroplex-Kino in der Gebäudehülle der Gebhardstraße, das im Herbst 2015 von Alfred Ach eingeweiht wurde, wird am Samstag, den 24. April, den 25. Juni 2010 den Betrieb aufnehmen. Die beiden Gründerpaare Helga und Werner Rusch und ihre beiden Kinder Alexander und Michael führen bereits acht Multiplex-Kinos und warten nun auf die neue Aufgabe in der Kleinbahn. Und mit der Übernahme der Kinos gehen fast 70 Jahre Filmgeschichte der Ach in der Metropolregion zu Ende: Der Grossvater hatte das erste Kino in Nürnberg nach dem Zweiten Weltkrieg eroeffnet.

Sechs Säle, 1100 Sitzplätze, große Leinwände, nach neusten Ergonomieerkenntnissen gestaltete Kinositze, der größte Zeilenabstand aller bayrischen Lichtspielhäuser und die Installation des neuen Dolby-Atmos-Systems machen es zu einem der modernst ausgestatteten Häusern in der metropolitan. Die Mitarbeiter werden vollständig entlassen und alle im Verkehr befindlichen Eintrittskarten und Kino-Gutscheine bleiben gültig und können im Kino einlösbar sein.

Stadtkino Fürth - FürthWiki

Im ehemaligen Wölfel-Gebiet lag das "City Kino Fürth" in der Rudolf-Breitscheid-Straße 14. Sie wurde am 28. Oktober 1956 mit dem Spielfilm "Musikparade" mit Peter Alexander und Greta Lund eröffnet. Der " Stadtpalast " - wie der Titel noch für die Vernissage verwendet wurde - wurde von Kurt Knösel betrieben, dem auch die "Kamera" gehörte[1] Mit der Vernissage des Stadtpalastes 1956 war das Kino eines der grössten Kino anlagen in der Stadt.

Das Kino wurde 1978 umfassend renoviert und ist seitdem als "City Kino Fürth" bekannt. Alfred Ach war seit 1978 auch Mieter des Theaters. 2012 wurde das Kino endgültig geschlossen; im Folgejahr wurde es für die Realisation des innenstädtischen Shoppingcenters Neue Mitte demoliert. Besonderen Nachdruck legte der Veranstalter auf komfortable Sitzmöbel, großzügige Räumlichkeiten mit besten Sitz- und Sichtweiten und gut ausgestattete Lichtspielhäuser mit großen Leinwänden.

Nachdem 1995 in Nürnberg ein Multiplexkino eröffnet wurde, ging die Besucherzahl immer mehr zurück. Durch die mittlerweile komplett überholte Technik, die weniger ansprechenden Kinos und den sehr nostalgischen Reiz der 80er Jahre wurde das Kino im Maerz 2012 vom Veranstalter schliessung. Diesmal jedoch für das ursprüngliche Kino in Neumarkt. Der aktuelle Entwurf und die Vorlage "5 vor 12" einer Finanzierung durch eine österreichische Großbank.

Der Entwurf des Architekturbüros Atelier Achatz Architects in München war fast ident mit dem Bauprojekt in Neumarkt, das in Fürth niemanden stört. Stadtkino-Center - Einfahrtsbereich. Stadtkino-Center - Einfahrtsbereich. Stadtkino-Center - die neuesten Kinofilme.

Mehr zum Thema