Kino Homburg

Heimkino Homburg

Lust auf einen Film in Homburg heute? Ihr aktuelles Kinoprogramm mit allen Filmen, die heute in Homburg gezeigt werden. Die neuesten Tweets von Eden Kino Homburg (@EdenKinoHomburg): "Diese Woche in SEEABLE ! Da das Kino in der Taunus-Therme geschlossen ist, gibt es in Bad Homburg kein reguläres Kino mehr. Die aktuelle Kinoprogramm für Homburg: Welcher Film läuft wann in welchem Kino?

Cinehouse in Homburg| Kino

Dauer: 116 Minuten FSK: o.Al. 23.07. Dauer: 96 Minuten FSK: o.Al. 23.07. Dauer: 97 Minuten FSK: o.Al. 23.07. Dauer: 128 Minuten 23.07. Dauer: 110 Minuten FSK: o.Al. Dauer: 114 Minuten 23.07. Länge: 110 Minuten FSK: o.Al. 23.07. Dauer: 103 Minuten 23.07. Dauer: 103 Minuten Genre: Länge: 0 Minuten 23.07. Dauer: 97 Minuten 23.07.

Home&Homburg | Es gibt wieder viel zu erleben im Kino mit Trailer-Vorschau.

Aber auch über die Osterfeiertage hat das Kino in Homburg viel für Sie zu bieten. An dieser Stelle das Veranstaltungsprogramm vom Donnerstag, 29.03.2018 bis einschließlich 04.04.2018: Das THE ROYAL OPERA HOUSE -LIVE- KINOSAISON 2017/18 startete im Sept. 2017 und Sie können ! Auf der Kinoleinwand werden die weltweit populärsten Opern- und Ballettvorstellungen aufgeführt.

LIVE werden die Songs in höchster HD-Qualität aus dem ROYAL OPERA HOUSE in London wiedergegeben.

mw-headline" id="Allgemeines">Allgemeines[Bearbeitung | | | | Quellcode bearbeiten]>

Als Haupteinkaufsstraße von Bad Homburg überquert die Luisenstraße die barocke Altstadt auf einer Strecke von 1,5 km. Louisenstrasse fängt als Erweiterung der Brücke Ritter-von-Marx und des Schulbergs an und verläuft südöstlich in Fahrtrichtung der früheren Chaussee, der Landstrasse nach Frankfurt am Main, über den Markt, das Kurhaus bis hin zum Alte Bahnhofsgebäude, dem heute Stadtrat.

Von 1899 bis 1962 wurde die Strasse komplett von der Strassenbahn überquert, dann nur im Unterteil bis 1971. Louisenstrasse und die Stadtteile auf beiden Seiten kennzeichnen die neue Stadt, Homburgs barocker Anbau von der alten Stadt bis in den Sýdosten. An die Stelle der ursprünglichen Barockbauten im Obergeschoss der Luisenstraße traten zur Hälfte des neunzehnten Jahrhundert die modernen, reihenförmigen Wohn- und Geschäftsgebäude.

Im Jahre 1902 gab die Stadtverwaltung Gonzenheim der Ortschaft auch das Gebiet der Unterlouisenstraße, das die Verlängerung nach Süd-Osten ermöglichte, während im Gebiet der Oberlouisenstraße etwa zeitgleich auf weitere reihenförmige Bauwerke zugunsten einer den Mittelalter-Eingang der Ortschaft betonenden Entwicklung verzichtet wurde. Von 1902 bis 1908 entwarf Louis Jacobi, der auch am Wiederaufbau des Schlosses und der Saalburg beteiligt war, spätmittelalterliche Bürogebäude, darunter die Markthallen (Nr. 13) von 1906/07. Mehr als 30 Häuser an der Louisenstrasse stehen unter Denkmalschutz.

Sehen Sie hier die Kulturdenkmalliste von Bad Homburg vor der Höhe. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier. Nach dem bereits seit den 20er Jahren starken Rückgang des innerstädtischen Straßenbahnverkehrs in der Luisenstraße und der Stilllegung der Ortslinie 25 zwischen den Bahnhöfen Mark und Alten Hauptbahnhof am 3. Juni 1962 wurde auch der Bahnverkehr auf der restlichen Strecke am 9. November 1971 eingestellt; in der darauffolgenden Zeit wurden die Gleisanlagen abgerissen.

Seit 1925 verkehren dagegen mehrere Buslinien durch die Louisenstrasse. Ab 1905 wurde durch den Neubau der Altstadtbrücke auch der Transitverkehr über die Louisenstrasse ermöglicht. Zudem wurde Bad Homburg an die neue Bundesautobahn angeschlossen. Das Relief der Luisenstraße wurde jedoch im Lauf der Jahre durch den stetig steigenden Verkehr zunichte gemacht.

Der Gesamtverkehrsplan von 1969 sah die Umgestaltung der Luisenstraße in eine Fussgängerzone vor. Aber vor allem ging die auch von der Industrie- und Handelskammer geäußerte Kritik dahin, dass zunächst ein Parkhaus gebaut werden sollte, um den Mangel an Plätzen an der Louisenstrasse auszugleichen, bevor die Louisenstrasse zur Fussgängerzone wurde.

Obwohl nicht so prunkvoll wie das 1935 von Heinrich in Giessen errichtete Schloss Gloria, war es ein aufwendig eingerichtetes Wohnhaus. Im Jahre 1933 musste Heinrich jedoch das ehemalige Kino Luisenstraße 89 wegen der weltweiten Wirtschaftskrise aufgeben. Das Paar Feldmaier weihte am 21. 12. 1935 ein Kino in der Luisenstraße 89 ein:

Als fünftes Kino der Hansestadt öffnete das 1954 am ehemaligen Hauptbahnhof in der Louisenstrasse seine Pforten. Es gab 1983 kein Kino in der Innenstadt. Da das Kino in der Taunus-Therme gesperrt ist, gibt es in Bad Homburg kein reguläres Kino mehr. Die Louisenstrasse war auch die Haupteinkaufsstraße der homburgischen Bank.

Im Jahre 1855 nahm die Hausbank ihre Geschäftstätigkeit in der Luisenstraße 66 auf. Im Jahr 1929 fusionierte sie schliesslich mit der Dresdener Bankgesellschaft, die noch heute an dieser Stelle tätig ist. Nach der Verschmelzung mit der Commerzbank im Jahr 2009 werden in der Stadt Homburg zwei Niederlassungen geführt. Die beiden Niederlassungen wurden letztendlich im September 2012 in den Räumlichkeiten der damaligen Dresdener Hypothekenbank in der Louisenstrasse 66 zusammengeführt Die Verschmelzung wurde am 25. September 2012 vollzogen.

Die Niederlassung in der Louisenstrasse 63 wurde von der Hausbank geschlossen. Bislang hatte die Hausbank ihren Hauptsitz in der Louisenstrasse 63 (ehemaliges Kaiserhofhotel). Die Nachfolgeinstitution, die Deutsche Volksbank, unterhält heute ihre Niederlassung Homburg in der Louisstraße 80, die derzeit umgestaltet wird. Nach dem Zweiten Weltkrieg errichtete sie 1953 auf dem Areal des früheren Kurtheater in der Luisenstraße den neuen Hauptsitz.

Seit 1865 war die Nürnberger Landessparkasse in Bad Homburg präsent (zunächst in der Audenstraße). Im Jahr 1924 zog die Filiale der Bank in die Luisenstraße 89 um und ist nun in der Luisenstraße 53-57 zuhause. Noch im Reich, the banks Koch Lauteren & Co. and homburger Bank- und Effektengeschäft (Louisenstraße 78) still existed onoute.

So vervollständigen die Santiago de la Luz (ehemals SEB AG und Deutsche Sparkasse für Gemeinwirtschaft) im unter Denkmalschutz stehenden Gebäude Luisenstraße 101 und die HypoVereinsbank gegenüber dem Bürgermeisteramt die Ufer der Ruinen. Direkt an der ehemaligen Burgmauer in der neuen Stadt entstand das unter Denkmalschutz stehende Spätbarockhaus Luisenstraße 1. Hier ist die Luisenstraße als Fussgängerzone gekennzeichnet, der Pkw-Verkehr wird über die abbiegende Häingasse geführt.

Seit Jahrzehnten befindet sich das renommierte Feinkosthaus Fischbach im Hause Luisenstraße 5. Im ersten Teil der Louisenstrasse befinden sich kleine Geschäfte. An der Kreuzung Loewengasse wird die Louisenstrasse zum Markplatz erweiter. In der Mitte des Marktes steht der Lichterfestbrunnen, der an das alljährliche Fest der Laternen in Bad Homburg erinnerte. Bemerkenswert ist vor allem das Gebäude an der nördlichen Seite des Stadtplatzes.

Von aussen ist eine historisierend anmutende Scheinarchitektur mit Außengestaltung in Form von Stein-, Gips- und Holzrahmen zu sehen, während das tatsächliche Bauwerk in Beton, Eisenkammer und Rabitz gebaut ist. Der Bau, der die ganze Fassade des Marktplatzes bildet, ist mit architektonischen Ornamenten und Skulpturen geschmückt. Am Ende des Marktplatzes stehen die Wohnhäuser Louisenstraße 15/17.

Auf der südlichen Seite des Marktplatzes befindet sich das Winkelhaus Luisenstraße 19. Im Jahre 1909 wurde das Winkelhaus von Voltz/Jacobi um ein neues, ländliches und historisierendes Jugendstilgebäude erweitert. Als Einkaufsstraße führt die Luisenstraße weiter in Fahrtrichtung des Waisenhauses. Von den Geschäftshäusern hebt sich das Gebäude Luisenstraße 26 ab. Sie gedenkt der fünf im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871 gefallenen homburgischen Militärs.

Seitlich von der Luisenstraße sticht das Bauwerk Luisenstraße 48 ins Blickfeld. Ein vierstöckiges Traufhaus mit einer fünfachsigen Fassadenkonstruktion. Im Jahre 1843 wird das Kurhaus Bad Homburg an der Louisenstrasse erbaut. An der Louisenstrasse entsteht auch eine Anzahl von Unterkünfte. Das dreigeschossige klassizistische Eckgebäude Luisenstraße 52 (heute Hauptsitz der Deutsche Bank, ehemals Gasthaus "Zum Adler"), verzweigt sich der schwedische Pfad und die Luisenstraße nach Norden hin zum Kurshausplatz.

Das unter Denkmalschutz stehende Haus der Reichspost, erbaut 1893, liegt gegenüber dem Kurshaus. Dies ist das Gebiet zwischen Dorotheenstraße und Louisenstraße auf der Ebene des Kurshauses. Die Louisenstraße 80/82 war das ursprüngliche Haus des Hotels Augusta und wurde 1916 in die Gustav -Weigand-Stiftung eingegliedert und in ein Militärkrankenhaus umgewandelt. Erbaut 1854, wurde das Haus 2010 zum Louisen-Center umgestaltet.

Obwohl der Bau als Anziehungspunkt für die Öffentlichkeit und Beweis für die zentrale Funktion Bad Homburgs galt, wurde er (z.B. im Prognos-Bericht) als "skalenloses Bauen" bemängelt. Mit der 1860 eröffneten Homepage der Homepage der Homburger Eisenbahn änderte sich der charakteristische Verlauf der Luisenstraße, die sich nun rasch in Fahrtrichtung des Endbahnhofs ausdehnte.

Aus der Louisenstrasse wurde der Repräsentanteneingang der Innenstadt. Wichtige Hotelanlagen an der Louisenstrasse waren: Eine weitere Endhaltestelle wurde 1895 an der Louisenstrasse gebaut, der Endhaltestelle der Osinger Eisenbahn, die ab 1901 auch von der Friedrichstraße genutzt wurde. Der kleine Empfangsbau befand sich knapp 100 m von der Louisenstrasse auf dem Niveau der jetzigen Philipp-Reis-Straße; die Schienen verliefen zeitgleich mit dem aktuellen Autobahnzubringer.

Die Fussgängerzone schließt an der Ecke Ferdinandstrasse. Das neue Gemeindehaus ist das dominierende Bauwerk an der Straßenkreuzung. Ein ganz anderes Gesicht bekommt die Fortführung der Luisenstraße. Hervorzuheben ist die Luxusvilla Hammelmann (Louisenstraße 120). Am Ende der Louisenstrasse befindet sich der Europa-Preis. Die Europakreise el connectsouisenstraße, Am Hohenbrunnen, Lange Meile, Friesenstraße and Frankfurt Landstraße (the continuation ofouisenstraße through Gonzenheim).

Denkmalgeschützt ist das letztgenannte Objekt, die Luisenstraße 163, wie die anderen Objekte im Kreisverkehr: Am Hohenbrunnen Nr. 1 und Frankfurt Landstraße Nr. 1, daneben die Städtischen Werke Bad Homburg am Kreisverkehr. Einige historische Sehenswürdigkeiten stehen vor dem Stadtwerkegebäude. Außer den allgemeinen Festivals der Hansestadt Bad Homburg, wie dem Laternenfestival, das ebenfalls in der Luisenstraße stattfinden wird, gibt es regelmäßige Events in der Luisenstraße.

Die Louisenstrasse in Bad Homburg, in: Ingrid Berg: Hochtaunus' zuhause. Kramer, Frankfurt 1988, ISBN 3-7829-0375-7, S. 204-208, Ludwigshafen. Im: Digitalen Baubuch, Hessische Landesanstalt für historische Regionalforschung in Zusammenarbeit mit dem Bad Homburger Stadtinteresse. Heinz Grosche: History of the town Bad Homburg vor der Höhe. Für dergleichen. Stadtgeschichte Bad Homburg vor der Höhe, Teil 5, S. 127-128.

Mehr zum Thema