Kino

Kinofilme

Das Kino ist eine Supergruppe von vier Musikern aus der Progressive-Rock-Szene. Veranstaltungskalender - Aktionen & Events - Demnächst - Preise - GUTSCHEINE - Gastronomie - Kino Info - CINEMA RENT - FSK. Die BOKU Kino greift die Sustainable Developmental Goals (SDG), die sich die Vereinten Nationen als Entwicklungsziele gesetzt haben, als ein wichtiges Thema auf. Das aktuelle Kinoprogramm und alle Veranstaltungen der beiden traditionellen Kinos Schlosskino und Kinobar Leuzinger. Die aktuelle Kinoprogramm mit Filminformationen und Trailern finden Sie hier - Mathäser Filmpalast.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten> | | | Quellcode bearbeiten]>

Das Kino ist eine Supergruppe von vier Musikerinnen und Musiker aus der Progressive-Rock-Szene. Gegründet wurde die Gruppe auf Betreiben von InsideOut-Labelchef Thomas Wagner, der den Guitarristen und Saenger John Mitchell (Arena, The Urbane, blindes Ego) nach der zeitweiligen Trennung von TransAtlantic 2002 untersuchte.

Die erste Platte wurde in den Outhouse Studios in Reading eingespielt, von der Gruppe selbst hergestellt und im Frühjahr 2005 herausgebracht. Auf einer anschließenden Tournee trat Kino als Support für Spock's Beard auf. Um eine zweite Konzerttournee im Wintersemester 2005/2006 zu unterstützen, wurden auf dem zweiten Studioalbum "Cutting Room Floor" Demo's, Live-Aufnahmen und Ausschnitte ( "Outtakes") herausgebracht, die zunächst nur bei den Auftritten, später auch auf der Website der Gruppe erhältlich waren.

Bereits während der Tourneen wurde von Zeit zu Zeit von Bob Dalton abgelöst, bevor es um die Gruppe still wurde. Im Jahr 2018 erschien nach 12 Jahren Unterbrechung das zweite Studioalbum "Radio Voltaire". Nur der Drummer hat sich geändert, Craig Blundell ist jetzt auf dem neuen Longplayer.

Gegenwärtiges Kino

Der Indikator "FSK von 0 freigegeben" korrespondiert mit dem vorherigen Indikator "Freigegeben ohne Altersbeschränkung". Sogar finstere Szenarios, rasante Schnittsequenzen oder lauter und bedrohlicher Hintergrundlärm können zu Ängsten oder Reizungen anregen. Gewalttätigkeiten, aber auch Verfolgung oder Beziehungskämpfe wecken Befürchtungen, die nicht unabhängig und allein abzubauen sind. Der Indikator "FSK ab 18" korrespondiert mit dem vorherigen Indikator "Keine Jugendfreigabe".

Dieser Indikator wird zugeordnet, wenn kein einfaches oder schwerwiegendes Risiko für Jugendliche besteht. Gemäß 14 Abs. 3 und 4 Jugendschutzgesetz werden DVDs und Blu-ray Discs für die Öffentlichkeit als "FSK ab 18" gekennzeichnet, sofern der betreffende Spielfilm für Jugendliche nicht ernsthaft schädlich ist. Markierte Spielfilme, DVDs und Blu-ray Discs werden von der Bundesschaukommission für jugendschädliche Medien nicht indexiert (BPjM).

Mehr zum Thema