Juhe Stuttgart

Yuhe Stuttgart

((DJH) Landesverband Baden-Württemberg in Stuttgart will dies nun ändern. Reihe: Über den Stadtdächern: Die Juhe auf Halbhöhen - Stuttgart Vom Balkon der Herberge hat man einen Blick auf die grünen Berge und Großbaustellen. Auf dem futuristischen Fußgängerbrücken zur Internationalen Herberge Stuttgart drängen sich heute Morgen viele junge Leute. Das 300-Betten-Haus des Bundesverbandes der Jugendherbergen in der Haußmannstraße 27 ist aber immer noch die erste Adresse für Gruppenausflüge mit Jugendlichen.

Nach einer mehrtägigen Erkundung der Stadt Stuttgart und dem Schnuppern halbhoher Luft machten sich 90 Studenten aus Dingolfing auf den Weg. Wir können das im Hochsommer nicht", sagt Marlies de Vries, die Mutter der Herberge. Doch die Aussicht ist gerade hier, hoch über dem Wagenburg-Tunnel, sagt Gerrit de Vries, der Vater der Herberge. Da es nach der Sanierung 2006 wieder besetzt war, können die Gäste von der Terasse aus ein 180 Grad Panorama genießen.

Zahlreiche Glattbeton- und Glasfassaden, das ziegelrot gefleckte Dachmeer im Süd- und Westteil, die Travertin- und Kalksteinfassaden der Prachtbauwerke im Zentrum Stuttgarts und, ja, die großen Baustellen am Hauptbahnhof und die John-Cranko-Schule. Die vier Münchner Jungmänner, die mit Cerealien und Wurstbrötchen zum Frühstück kommen, sind von der Terasse und dem "tollen Ausblick" positiv überrascht. 2.

"Heute googeln wir Stuttgart im Netz und sehen uns die ganze Welt an", sagt Leon. 16 Tage hätten sie "für eine Tour durch Deutschland gebraucht", sagt Yannik. Ab Stuttgart geht es nach Heidelberg, in den Süden, dann nach Dresden und Leipzig. Möglicherweise trifft der Darsteller Richy Müller sie in der Jugendherberge: "Da sie hier einmal einen'Tatort' erschossen haben, kommt er häufiger vorbei", sagt Gerrit de Vries.

Sie trafen auch den Ex-Fußballstar Guido Buchwald, den Pate der Herberge, der sich zum Essen angemeldet hatte. Viele Mitarbeiter des PARITÄTISCHEN WOHNUNGSVERBANDES, des Hofes oder der Landestheater kommen auch mittags vorbei. Allerdings dürfen nur Personen mit einem Mitgliederausweis des Bundesverbandes der Jugendherbergen essen und die Aussicht geniessen. "fragte die Misosuppe", sagt Marlies de Vries.

Auch die Eltern der Herberge erwarten neue Handtücher, denn: "Man bekommt das Make-up nicht raus", sagt Gerrit de Vries. Als Vater eines Hostels sind Sie wahrscheinlich nur noch auf einer solchen Terasse.

Mehr zum Thema