Jugendherberge Berlin Neueröffnung

Die Jugendherberge Berlin Neueröffnung

Berlins größte Jugendherberge hat in diesen Tagen Richtfest gefeiert. freut sich über die Wiedereröffnung ihrer jüngsten Jugendherberge in diesem Sommer in Berlin. Herbergen und Familien: Sie gehören zusammen! Die Neueröffnung von Bussi Baby steht in den Startlöchern. Zur Neueröffnung "MEININGER Berlin Tiergarten" im Juni.

Aufrichte der größten Jugendherberge Berlins

Berlins größtes Jugendgästehaus hat gerade richtiggestellt. Die Jugendherberge Berlin-Ostkreuz im unter Denkmalschutz stehenden Haus der damaligen Hochschule in der Marktstraße 9-12 ist die vierte Jugendherberge des DJH. Das von der gemeinnützig tätigen Gesellschaft des DJH finanzierte Vorhaben umfasst rund zehn Mio. EUR.

Nichts steht der Öffnung am kommenden Tag, dem Tag der offenen Tür am kommenden Tag, im Wege", sagt Jessica Braun, Marketingdirektorin. Gegenwärtig werden die Räume mit Duschen und WC ausgerüstet. Den Kindern wird ein Kinderspielplatz mit Sandbox und Hollywoodschaukel direkt daneben gebaut. Schon ab 25 EUR sollten die Räume mit einem bis sechs Schlafplätzen pro Übernachtung und Schnauze ausreichen.

Die Jugendherberge mit 445 Schlafplätzen ist nicht nur für Backpacker, sondern auch für Familie und Schulklasse geeignet. Nebst den Events an den Advents-, Weihnachts- und Silvesterwochenenden bietet sie auch Ausflüge an, um die Vielfältigkeit Berlins zu erkunden und in die Stadtgeschichte zu eintauchen. So gibt es zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem Organisator die Stadtrundfahrt: "Kinder und junge Leute müssen in Berlin Puzzles auflösen.

Der Nachweis für die gelösten Aufgaben ist ein Selfie", sagt Braun. Diejenigen, die es wünschen, können auch in die Fußstapfen der Mauer treten, sie können in Ost-Berlin das Leben junger Menschen in der Nachbarschaft im Gegensatz zu heute miterleben. Zu den weiteren Highlights zählen 18 Seminar- und Kursräume sowie ein Auditorium mit 180 Plätzen: "Hier können Chöre oder Orchestermusiker proben", sagt Braun.

Boomturismus: ohne Ausgangssperre und Blattspinat

Bis 2016 soll am Standort Oostkreuz eine neue Jugendherberge entstehen: jugendlich, zeitgemäß, zentrumsnah. Doch die Herbergsbetriebe gehen dem Wettbewerb entspannt entgegen. Von der S-Bahn-Station ist es nur ein paar Meter bis zum Eingang. Die Jugendherberge Berlin-Ostkreuz soll hier bis 2016 erbaut werden. Jünger, zeitgemäßer, zentrumsnaher - mit dem Neubau will der DJH endlich sein staubiges Erscheinungsbild abschaffen und mit Privatanbietern konkurrieren.

Der Berliner Jugendtourismus blüht seit Jahren. 91 Herbergen und Hostels wurden im Jänner 2014 vom Statistischen Bundesamt registriert. Von den 11,3 Mio. Übernachtungsgästen im vergangenen Jahr waren knapp 1,2 Mio. in Herbergen und Herbergen untergebracht, sieben Prozentpunkte mehr als im vorigen Jahr.

Gegenüber 2009 ist die Anzahl um 36% gestiegen. Mittlerweile gibt es in vielen Herbergen auch Einzel- oder Zweibettzimmer. Vor mehr als 30 Jahren war die jüngste Neueröffnung am Wannsee zu lange, sagt Jacob Geditz, Geschäftsführender Gesellschafter der Jugendherberge Berlin Ostkreuz gGmbH. Mehr als 10 Mio. EUR müssen in das neue Gebäude fließen, bevor es schlüsselfertig ist.

Das neue Jugendgästehaus soll zum Schaufensterprojekt des DJH werden. Im Gebäude soll auch ein Jugendausbildungszentrum unterkommen. Wie gut sie sich an neue Verhältnisse gewöhnen können, zeigt die Jugendherberge für sie. Die Jugendherberge hat in den vergangenen Jahren immer etwas altmodisches und lehrreiches geboten. Herbergen, das waren Heimaufenthalte, muffiger Schlafsaal, Spinat und Pfefferminz-Tee - Herbergen waren schlichtweg ungemütlich.

Herbergen, wie die bundesweite Jugendherbergskette A&O Hostels, wurden deshalb ganz gezielt als Alternative zum Jugendherbergenkonzept geschaffen: "Als wir vor 14 Jahren ins Leben gerufen wurden, war der einzige Wettbewerb die Jugendherbergen", sagt Oliver Winter, Gründer von A&O. Anstatt Ausgangssperre und Mindestaufenthalt wollten die A&O Hostels ihre kleinen Gäste als Gäste betrachten und ihnen mehr Freiheit einräumen.

"In Sachen Innovation treiben wir die Herbergen schon lange vor uns voran. "Dennoch ist der DJH immer noch der unmittelbare Mitbewerber. Die beiden Provider betreuen die gleiche Klientel: große Jugendgruppen. In unmittelbarer Nähe zu einem der A&O-Märkte wird das neue Objekt am Standort Ostenkreuz errichtet. In Berlin gibt es neben den großen Anbietern auch eine ganze Serie von kleinen Herbergen.

Der Prenzlauer Bergbauer Jörg Schöpfel von OstSeven Berlin sieht den Neubau am Standort nicht als großen Konkurrenten. "Schöpfel: Wir vertreiben ein ganz anderes Angebot als die Herbergen und die großen Handelsketten. Die OstSeven richtet sich mit 60 Schlafplätzen und rund 50000 Gästen pro Jahr nicht an große Reisegruppen, sondern an Jugendliche, Paare und Rucksacktouristen, die selbstständig anreisen.

"Gegen die großen Versorger haben wir gute Aussichten, weil unser Hause eine sehr private Ausstrahlung hat. "Mit 1000 Plätzen ist das nicht möglich. "Ein ganz anderer Wettbewerber sorgt sich um die kleinen Hostels: die vielen Privat- und Ferienhäuser, die es in der City gibt.

Alleine in unmittelbarer Nähe von OstSeven kennt er ein gutes Dutzend von Wohnhäusern, die komplett zu Ferienappartements umgebaut wurden. "Bislang haben wir eine Vermietungsquote von 80 Prozent in den eigenen vier Wänden", sagt Geditz. Er erwartet auch in absehbarer Zeit keinen Einbruch: "Berlin ist nach wie vor ein Wachstumsmarkt, wie die Besucherzahl zeigt.

"In der neuen Jugendherberge will der DJH jährlich bis zu 100.000 Gäste anlocken. Die Zahl der Berliner Gäste ist in den vergangenen Jahren ebenso angestiegen wie die Zahl der Zusatzbetten. "Letztes Jahr war für uns das schönste Jahr in Berlin", sagt Winter. In den Bezirken Mittel, Prenzlauerberg und Friederichshain ist das Angebot an Jugendherbergen zurzeit etwas überfüllt.

Durch die neue Jugendherberge am Ostkreuz könnte der Wettkampf für die jungen Besucher in Berlin noch mehr werden: Die Jugendherberge in der Nähe von Berlin: In den ersten Entwürfen sind ein eleganter Stehbereich mit Bar, hellen, modernen Räumen und einem lichtdurchfluteten Eingangsbereich zu sehen.

Mehr zum Thema