Hotels in und um Stuttgart

Unterkünfte in und um Stuttgart

Stuttgart: Mit Insider-Tipps unterwegs - Martin Oversohl Bei den Stadtwanderungen erfahren Sie zugleich zwischen Burggarten und Schlosspark, zwischen Weingärten und Killesberg eine bezaubernde Natur. Auch Stuttgart steht für ein lebhaftes kulturelles Leben, hervorragende Einkaufsadressen und eine lebendige Vereins-Szene. Sie können sich auch erholen und die einmaligen Mineralbäder oder die bekannten Musikalischen Veranstaltungen ausprobieren. Selbst das teurere Stuttgart muss nicht viel kosten: Die Low-Budget-Tipps führen Sie zu Gratiskonzerten oder zu einer bekannten Currywurst. Natürlich gibt es auch hier die Möglichkeit, sich zu erholen.

Die neuen Tipps helfen Ihnen, auch bei regnerischem Wetter nicht ins kalte Nass zu fallen, Sie finden heraus, wo Sie die besten Brezel erhalten oder aus welchem Garten Sie sich entspannen und auf die Innenstadt blicken können. Mit dem " Perfect Day " lernen Sie die Innenstadt und ihre Schönheiten an einem Tag kennen.

BILDATLAS Stuttgart: Schwabenalbum - Dina Stahn

Der DuMont Bildatlas Stuttgart - die Fotos des Photographen Reinhard Schmid bieten spannende Ausblicke und außergewöhnliche Ausschnitte. In fünf Kapiteln, die nach verschiedenen Interessensgebieten strukturiert sind, werden die Schönheiten Stuttgarts und der Schwabenalbum vorgestellt. Jedes Jahr werden Hintergrundberichte und spezielle Beiträge zu aktuellen und interessanten Fragen veröffentlicht. Ein Thema von DuMont ist die größte europäische Großbaustelle und der Streit um "Stuttgart 21".

Zahlreiche individuelle Hinweise des Verfassers sowie Hinweise für Hotels und Gaststätten runden das Informationsangebot ab. Wenn Sie etwas Besonderes jenseits der ausgetretenen Pfade erfahren wollen, folgen Sie den DuMont Aktivitätstipps: Entdecke Stuttgart von der angenehmen Seitenseite entlang des Weinweges durch prächtige Weingärten, radle von einer Festung zur anderen an der Laute oder klettere entlang des Kraterrandes des Steinheimbeckens.

Das Service-Kapitel, das neben praktischen und allgemeinen Hinweisen zur Reisevorbereitung auch Angaben und Tatsachen zum Zielort enthält, rundet den Fotoatlas ab. Der besondere Tipp: Gestalten Sie Ihren ganz individuellen Reiseablauf durch Bookmarking und Hinzufügen von Anmerkungen......

"Das" Silberhaus vom Dezember: Gedenken an nationalsozialistische Gräueltaten

Dort haben sie mehrere tausend Deportationen in Vernichtungslagern organisiert. Das " Hôtel d' Azur " wird Ende des Berichtsjahres eingeweiht. Stuttgart/lsw - Die Erinnerungen an die nationalsozialistischen Gräueltaten in Stuttgart bekommen im Monat Dez. einen fixen Platz: In der Dorotheenstraße 10, in der Mitte der Innenstadt, wird das ehemalige Hauptquartier der Gestapo als "Ort des politisch-historischen Lernens", wie es am heutigen Tag im Hause der Landesgeschichte Baden-Württemberg genannt wurde, nach einem fast vollständigen Abriss, langwierigen Planungen und mehreren Aufschüben wiedereröffnet.

Die ehemalige "Hotel Silber" war eines von fast 20 Gestapo-Hauptquartieren der NSDAP. Der Ort des Lernens soll den täglichen Schrecken erfassen - und den beängstigend reibungslosen Übergang von der demokratisch geprägten weimarischen Volksrepublik zur diktatorischen Herrschaft. Nach Angaben des Finanzministeriums wird das Gebaeude zur Zeit noch fuer 4,3 Mio. EUR umgeruestet. Auch für den laufenden Geschäftsbetrieb von 560.000 EUR pro Jahr werden die Ausgaben zwischen dem Staat und der Stadtverwaltung aufgeteilt.

Genau wie rund 3 Mio. für die Ausstattung der ständigen Ausstellung. Die Dorotheenstraße 10 ist ein Überbleibsel der dunkelsten Stuttgarter Geschichte: Die NS-Regierung organisierte hier die Abschiebung von jüdischen und schwulen Menschen. Den wohlklingenden Namen "Hotel Silber" verdanken wir der Benützung der Gegend im neunzehnten Jh. und dem späteren Eigentümer Heinrich Silber.

Laut Haus der Geschichtsschreibung ist es in Deutschland einmalig, dass es von 1928 bis 1984 ohne Unterbrechung von der Gendarmerie ausgenutzt wurde. Historischer Ort "Hotel Silber".

Mehr zum Thema