Frankfurter Kino

Kino Frankfurt

Die Sendung bietet einen Gegenpol zum aktuellen kommerziellen Kino. In der bewegten Geschichte des einzigartigen Frankfurter Kinos liegen einige Episoden im Dunkeln. Das macht Kino richtig Spaß! Sehr geehrte Freunde des Kleinkinos! KINO INTERNATIONAL wurde zwei Jahre nach dem Bau der Mauer eröffnet und war schon immer eine Avantgarde und ein Favorit der Filmemacher.

Kino in Frankfurt - DamalsKino

Die Lichtburg in der Frankfurter Hauptbahnhofstraße 74 nimmt als erstes Kino nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs die Filmvorführung wieder auf. Das traditionelle Gebäude wurde Ende Juni 1945 wiedereröffnet und zunächst wurden sogenannte "Kulturfilme" aus den USA (z.B. "The Tennessee Valley" oder "The Jeep") vorgeführt.

Die Schauburg in der Bergerstraße nahm am 16. Juli 1945 die Produktion wieder auf und zeigte den US-Film Die weiche Eva - noch in der Originalversion, aber mit den kopierten UT. Anfangs Mýrz 1947 wurden wieder 14 Lichtspielhýuser in der Frankfurter City und in den etwas weiter entfernten Bezirken eingerichtet.

Scala-Lichtspiele, Scala, Schäfergasse 29 (500 Plätze). Eröffnung am 21. 9. 1947 mit dem Erlebnisfilm In Kette um Kap Horn (mit Alan Ladd). - Zusätzliche Informationen Auch heute noch ist das Kino ein "Eldorado" und hat sich auf die Darstellung von sogenannten Art-House-Filmen konzentriert. Bieberbau Lichtspiele, mit 630 Sitzplätzen, 8. Geöffnet am 20. November 1947 mit dem "Trümmerfilm".... und über uns der Sternenhimmel.

  • Weitere Informationen: Da die bestellten Sitzplätze nicht pünktlich angeliefert werden, müssen die Stühle in Eile aufgebaut werden. 1965 wurde das Kino stillgelegt und bald darauf wurde auf dem gleichen Gelände ein großes Geschäftsgebäude errichtet. Luxor-Filmtheater, Am Hbf 10, fast 450 Sitze. Gegründet am 28. Mýrz 1948 mit dem englischen Monumentalfilm Caesar and Cleopatra (mit den Schauspielern V. L. Leeigh, Claude Rains und Stewart Granger).

Sie wurde nach mehreren Premieren in "Studio Luxor" umfirmiert und auf die Filmvorführung kunstvoll gestalteter Werke ausgerichtet, schloss aber 1959 mangels Zinsen und entsprechenden Einkünften. Roxy-Lichtspiele, Roxy-Lichtspiele, Vilbeler Strasse 29, 420 Sitze. Geöffnet am sechzehnten - weitere Informationen. Der Kinosaal schließt im Mýrz 1969 und weicht vorýbergehend einem Mýbelhaus.

Eden Lichtspiele, Lange Straße 22, 700 Sitze. Gegründet am 17. Oktober 1948 mit dem französischem Melodrama And there was light (mit Michele Morgan). - Weitere Informationen: Das Kino, das an der Schnittstelle zwischen Stadtzentrum und Ostende liegt, ist an diesem Ort 1958 stillgelegt, besteht aber unter seinem bisherigen Titel in den E-Kinos an der Hauptwarte weiter.

Filmpalastheater, Große Friedrichstraße 26-28, 1500 Sitze. Eröffnung am 27. November 1949 mit dem Film From Man to Man, einer Biographie über den Gründer des Rotkreuzes Henri Dunant (Jean-Louis Barrault). - Weitere Informationen: Der Erlös der Eröffnungsveranstaltung wird dem DRK zur Verfügung gestellt. Die beiden Häuser wurden jedoch Ende Mýrz 1965 stillgelegt.

U-Bahn im Schwan, Steinweg 12 (bei Hauptwache) im ehemaligen Ufa im Schwan, 1200 Sitzplätze. Eröffnung am 22. November 1949 mit dem Animationsfilm Die Fahrt nach Marrakesch (mit Luise Ullrich und Maria Holst). - Weitere Informationen: Das Schauspielhaus, zu dem das Bambi und die Farbpalette später gehört, wird Ende 1989 stillgelegt.

Turmschloss am Estchenheimer Tower zwischen Stift- und Blechstraße (Hausnummer 55), 1200 Sitzplätze. Eröffnung am 3. Mýrz 1950 mit dem ýsterreichischen Kinofilm mit Pauly Wessely und Attila Hýrbiger. - Weitere Informationen: Die Hauptakteure werden bei der Uraufführung dabei sein. Der Kinosaal, der im Lauf der Zeit in viele Boxkinos (Tower 1 bis Tower 6) unterteilt wird, wird 2010 geschlossen. 538 Sitzplätze, Rex-Lichtspiele, Kaiserstraße 64. 2.

Ende Jänner 1952 mit dem Österreichischen Kinofilm Hallo, Dienmann mit Hans Moser, Paul Hörbiger und Maria Andergast geöffnet - Weitere Informationen: Von 1912 bis 1942 standen die Lichtspiele von Luitpold an der gleichen Stätte mit wechselndem Besitzer. Zuletzt 1977 im Theater zu sehen. 85-93 mit 800 Plätzen. Eröffnung mit dem Operettenfilm Der Dieb von Bagdad mit Sonja ziemann und Rudolf Prack anfangs April1952.

  • Zusätzliche Informationen Aufgrund der baulichen Verhältnisse unter der Einkaufsstraße zeigt sich das Kino im Vergleich zu anderen Gebäuden asymmetrisch gestaltet. Schließung im Sept. 2004 Europalast, Holzgräben/ Seil 125 an der Hauptwarte, 1150 Sitze. Eröffnung am 29. 8. 1952 mit dem Operetten-Film Der Der Fürst von Pappenheim (mit Victor de Kowa). - Weitere Informationen: Die Lichtspielhäuser Cinemas de la Palma del Sol, Cinemas de la Palma 1 und 2, Elysee 1 und 2, Elysee 1 und 2, Cinemas de la Palma, Cinemas de la Palma, Cinemas de la Palma, Cinemas de Palma und Cinemas de la Palma, sind im selben Gebäude untergebracht.

Alexander-Lichtspiele, An der Hauptwarte 5, 720 Sitze. In der Hauptrolle: Die Heiligen Lüttich am 9. April 955, mit Ulla Jacobsson und Karl-Heinz Böhm. - Weitere Informationen: Das Kino dauerte bis 1990, bevor es für immer geschlossen wurde und einem Sportfachgeschäft weichen musste. Grand-Palast, Reineckstraße 7-11 behind the Bienenstock-Haus at Konstabler Wache, 900 seats.

Eröffnung am 17. September 1955 mit der Comedy Three Men in the Snow (mit Claus Biederstaedt, Paul Dahlke und Nicole Heesters). - Weitere Informationen: Das Kino, zu dem auch ein gleichnamiges Haus zählt, erhielt 1958 als erstes Frankfurter Kino eine Orgel. 1965 nach nur zehn Jahren des Bestehens abgeschlossen.

Gloria Palace, Kaiserslauternstraße 28, corner Neue Mainzer Strasse, 610 seats. Eröffnet am Freitag, der 30. Mýrz 1956, mit dem Film....weil sie nicht wissen, was sie tun (mit James Dean). - Weitere Informationen: Das Kino wurde von 1945 bis 1956 von den amerikanischen Streitkräften für elf Jahre konfisziert. Endlich abgeschlossen am 21. Juli 1981. 400 Sitze.

Der MGM Film Invitation to Dance (mit Gene Kelly) wurde am Freitag, den 9. Mai 1956 gezeigt. - Weitere Informationen: Nach der vorübergehenden Schliessung des Kinos wird noch heute gespielt (Stand: October 2012). MGM Theater, 880 Sitze. Eröffnung am 16. 4. 1957 mit der Musical-Komödie Die obere zehntausend ( "Die obere Zehntausend" mit Grace Kelly, Bing Crosby, Frank Sinatra).

  • Weitere Informationen: 1976 verkaufte die Firma Metropolitan Police -Goldwyn-Mayer das Haus an die Riech-Gruppe (später Ufa) und benannte es in Königlichesheater um. Ein Jahr lang waren die Frankfurter Film-Theaterbetriebe Liselotte Jaeger (E-Cinemas) im Kinobesitz, bevor es 2003 schließlich aufhörte.

Mehr zum Thema