Bremer Kinos

Kinos in Bremen

Das Wort Kino Sterben war vor etwa zehn Jahren in aller Munde. Seit einigen Jahren bietet die GEW Bremen Filmvorführungen oder Sondervorführungen in ausgewählten Kinos in zufälliger Reihenfolge für ihre Mitglieder an. Sie haben die Wahl zwischen allen Kinos in und um Bremen. PiB Kurzfilm wird im Bremer Kino Atlantis gezeigt. Für ein Jahr wird eine Auswahl von sechs bis acht französischen Originalfilmen mit Untertiteln in deutschen Kinos zu sehen sein.

Von Stummfilmen zu Blockbustern

Das traditionelle Atlantis Film-Theater liegt in der Mitte der Böttcherstrasse, im Hause des Gitarrenspiel. Es ist mit 88 Sitzplätzen das größte Bremer Kinosaal und verfügt über drei unterschiedliche Spielfilme pro Tag im behaglichen Säle. Zu den Bremer Kinos gehören das Atlantis Film Theater, die Schauburg und das Kinosaal des Ostertors.

Am Scheideweg Sielwall und damit im Zentrum des Stadtteils engagiert sich das Kino Oster-Tor für engagierte und ambitionierte Filme. Bereits seit 1934 werden hier die Kammer-Lichtspiele veranstaltet, die 1969 als erstes Kunsthauskino in Deutschland unter dem Titel Kino West entorisiert wurden. Das Kino hat sich bis heute von Mainstream-Filmen abgehoben und wird dafür regelmässig mit einem Programmpreis prämiert.

In der Helden-Bar im Obergeschoß mit breiter Schaufensterfront hat man den besten Ausblick auf die lebhafteste Stadtteilkreuzung. Nebenbei bemerkt: Das Thema Film ist vielleicht den Leseratten aus "NeueVahrSüd" von Sven Regener bekannt, der seine Hauptdarsteller eine Wohngemeinschaft über dem Film finden lie? Bei den Dreharbeiten zum Roman wird die Kinofassade 2010 für zwei Tage neu aufgebaut und in die Zeit umgestaltet.

Mit der Schauburg, dem Atlantis Filmheater und der Seilbahn ist das Kinosaal eines der Bremer Kinos. Das Cinemaxx ist mit über 3000 Sitzen auf 3 Ebenen das grösste Kinosaal in der Bremer City. 10 Kinosäle mit bis zu 600 Zuschauerplätzen ermöglichen eine freie Sicht auf bis zu 200m2.

Die Sendung umfasst neben Hollywood-Blockbustern auch Opernsendungen, Originalversionen in Englisch und Türkisch sowie die Uraufführungen des "Radio Bremen Tatort". Das Cinemaxx offeriert seinen Besuchern unter dem Leitmotiv "Mehr als Kino" auch einen ganz speziellen Weg, das Heimkino nach dem Kinofilm zu verlassen: Deutschlands grösste Indoor-Dia mit einer Gesamtlänge von 42 Meter geht von der dritten Ebene bis zur Ausstiegstür.

In dem Nebengebäude neben dem Kinosaal ist das Übermaxx, das Schaumstoffmagazin des Übersee-Museums Bremen. Der Cinespace steht im Waterfront Bremen Shopping Center, neben dem früheren Space Park, der dem Film seinen Titel gab. Das Kristallpalast ist mit 11 Kinosälen das grösste Bremer Kinosaal und steht am Bremer Kreuz. Für die Besucher ist das Kristallpalast das bedeutendste der Stadt. Die Stadt 46 ist das Bremer Stadtkino und widmet sich in erster Linie dem Medienpädagogik- und Filmvermittlungsansatz.

Eine Filmreihe in Kooperation mit verschiedenen Kulturinstitutionen und Film-Symposien in Kooperation mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut der Universität Bremen kennzeichnen das Bild. In den Räumen, in denen sich seit 1957 verschiedene Kinos befinden, befinden sich ein großer und ein kleiner Flur um die Spiegeltreppe aus den 50er Jahren. Cinema 3 wurde in eine "Kinoschule" umgewandelt, einen Schulungsraum für kritische Filmvorführungen.

Jede Woche läuft auch das Bremer Theater im Theater 2. Luxuriöses Cinema - für die Gondelbetreiber heißt das: Filmgenuss und Top-Weine. Mit 176 Kinoplätzen in der Mitte des Stadtteils bietet das kleine Kinosaal einen Gegenentwurf zu nicht-persönlichen Multiplex-Kinos und besticht nicht nur mit ausgewählten Feinfilmen, sondern auch mit dem franz.

Mit der Schauburg, dem Atlantis Filmheater und dem Film Festival ist die Gondelbahn eines der Bremer Kinos. Die Schauburg - Aktuelles aus aller Herren Länder im ýltesten Kinosaal der Stadt - Rote Markierung, Kaffeehausstýhle vor dem Eingangsbereich und handbemalte Kinoplakate - die Zuschauer spýren sofort: Dieses Kinosaal hat schon einiges miterlebt. 1929 als moderner Tonkino mit knapp 1000 Plätzen konzipiert, wurde die Schauburg zu Beginn der 1960er Jahre um ein Geschoss reduziert.

Oberhalb des Supermarktes, der in das Erdgeschoß eingezogen ist, befindet sich heute ein Filmsaal mit 270 Sitzen. In Cinema 2 mit 79 Sitzen sind jeden Tag sechs Spielfilme zu erleben, darunter jeden Montagabend die Vorschau in der Originalverfassung. In der Schauburg ist ein Abstecher in das nostalgische Cafe im Eingangsbereich ein absolutes Muss, um den Film bei einem Gläschen gutem Tropfen zu geniessen.

Sie können sich aber auch die Zeit nehmen, sich die liebevollen Einrichtungsgegenstände und die vielen Bilder der Schauspieler anzusehen, die die Schauburg im Laufe der Jahre zu ihren Uraufführungen besucht haben. Mit der Seilbahn, dem Atlantis Film-Theater und dem Kino West ist die Schauburg eines der Bremer Kinos.

Mehr zum Thema